Ganz anders in Hamburg, nach der verpatzten Hin- und der am Ende doch noch versöhnlichen Rückrunde der Saison 2006/2007 hielten sich die Erwartungen der Fans des HSV in Grenzen.

Doch es kam alles anders wie zu Beginn der Saison erwartet. Die Bayern stehen zum Abschluß der Hinrunde zwar mit 36 Punkten auf dem ersten Platz der Tabelle, sind aber nur punktgleich mit dem Verein aus der norddeutschen Kleinstadt an der Weser. Der HSV belegt nach einer starken Hinrunde mit 32 Punkten den dritten Tabellenplatz, ist immer noch im DFB Pokal und hat die Finalrunde des

UEFA Cup erreicht. Also mal ehrlich Herr Hoeneß, ein Fernglas braucht da keiner.

In Hamburg kam oft Partystimmung auf, schließlich gab es neben tollen Spielen den 120. Geburtstag und das 1500stes Bundesligaspiel - so viel wie kein anderer Club, zu feiern. Als ob dies nicht schon genug gewesen wäre, sahen wir dann noch beim Spiel gegen den amtierenden Meister, VfB Stuttgart, den ersten lupenreinen Hattrick in der Bundesligageschichte des HSV und zum Abschluß im gleichen Siel auch noch das 2.500 Tor des Bundesliga-Dinos.

So kam es wieder einmal anders als es Presse, Neckermänner und sonstige Fußballkonsumenten erwartet hatten. Die Liga ist trotz der angeblichen Übermacht der Bayern spannend und der HSV kann in dieser Saison alles erreichen und so heißt das Motto für die Rückrunde: „Auf in den Kampf schwarz-weiß-blau – Nur der HSV“. Oder anders formuliert: „Wenn nicht jetzt wann dann? Wenn nicht wir, wer dann?

Für mich war es eine gelungene Hinrunde mit tollen Auswärtsfahrten nach Budapest, Karlsruhe, Stuttgart und Zagreb, und coolen Abenden in Frankfurt und Hamburg. Ein blau-weiß-schwarzer Gruß geht an die Mitarbeiter der Tankstelle in Hamburg und die der Klapper 33(Svenja und Olli) in Frankfurt sowie an die Hamburger Crew: Ali, Dieter, Dirk, Floyd, Lasse, Markus, Olaf, Ralf, Stefan und Stefan, als auch an die Frankfurter Jungs Bernd, Bernie, Frank, Knut, Ottmar und Zasti, sowie an alle anderen, die mit mir in den langen Nächten gefeiert haben,

Kepp commercials and politics out of football!