Immer mehr älteren Menschen wird bewusst, dass sie durch regelmäßige Bewegung Prävention gegen so manche Krankheiten betreiben können, die unweigerlich eintreten, wenn man nichts für sich bzw. seinen Körper tut. Auf Sport sollten ältere Menschen daher auf keinen Fall verzichten. Sport fördert die Funktionstüchtigkeit der Organe und senkt das Erkrankungsrisiko um ein Vielfaches. Inzwischen ist sogar statisch erwiesen, dass regelmäßiger Sport das Risiko von Schlaganfall, Herzinfarkt und Diabetes Typ 2 senkt.

Prävention
Darüber hinaus beugt regelmäßige Bewegung bzw. Sport auch einer Osteoporose vor. Die Knochen brechen nicht so leicht, wie bei Menschen gleichen Alters, die keinen Sport treiben. Damit sinkt gleichzeitig auch das Risiko einer Pflegebedürftigkeit. Es gibt in Deutschland jährlich sehr viele Menschen, die einfach so die Treppe hinunterstürzen und sich einen Oberschenkelhalsbruch zuziehen, was schließlich bei vielen zur Pflegebedürftigkeit führt.

Zu wenig Aktive
Auch wenn vielen die positive Wirkung von

sportlicher Aktivität im Alter bekannt ist und diese auch durch Vereine beworben wird, sind statistisch gesehen einfach noch immer zu wenige Senioren sportlich aktiv. In den USA sind es zum Beispiel nur 6 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer, die sich ausreichend sportlich betätigen. Viele ältere Menschen bauen sich dabei selbst Barrieren auf: Sie fürchten Verletzungen und Überforderung. Allerdings hängt es häufig auch an der Motivation.