Getummel bis Platz 6
Auch nach dem 11. Spieltag der Bundesliga kämpfen drei Vereine um die Qualifikationsplätze zur Champions- und Europaleague. Überraschend dürfte die Platzierung von Borussia Mönchengladbach sein. Mit 19 Punkten aus elf Spielen liegt der Club zwar sechs Punkte hinter Bayer Leverkusen zurück, behauptet seinen Tabellenplatz allerdings mit Bravour. Sechs Spiele konnte das Team

bislang gewinnen. Mit einer Tordifferenz von 25:15 Toren zeigt das Team, das die Abwehr steht.

Auf dem fünften Platz folgt ein weiterer Werksclub. Der VfL Wolfsburg rückte am elften Spieltag auf einen Punkt an die Fohlen aus Gladbach heran und ist das einzige Team, das in dieser Saison noch kein Unentschieden gespielt hat.

Der sechste Tabellenrang wird vom FC Schalke 04 belegt, mehr Infos gibt es hier. Trotz der anfänglich schwachen Leistung und der derben Niederlage im Revierderby gegen den BVB gelang es dem Club, insgesamt 17 Punkte einzuspielen und immerhin zu fünf Siegen zu kommen. Meisterlich ist die Leistung dennoch nicht. Schon die Tordifferenz zeigt, dass Schalke zwar weiß, dass das Runde ins Eckige gehört, das Prinzip jedoch auch auf das eigene Tor anwendet.

Die Tristesse des Tabellenendes
Während der Wiederaufsteiger Hertha BSC und auch Bremen den vorderen Plätzen dicht auf den Fersen sind, zeichnen sich am unteren Tabellenende bereits einige Trends ab. Überraschend ist die momentane Platzierung des HSV. Mit gerade einmal drei Siegen und fünf Niederlagen kommt der Club gerade einmal auf 12 Punkte und bleibt sogar hinter Mainz und Augsburg zurück. Frankfurt, mit zwei Punkten Abstand zum HSV, steht auf dem 15. Rang und scheint die Doppelbelastung aus Bundesliga und Europapokal schlecht zu verkraften. Die Abstiegsplätze selbst werden von Braunschweig, Nürnberg und Freiburg belegt.