Regisseur Michel Gondry hat auch das Drehbuch zu diesem Filmspaß verfasst: Herr Fletcher (Dany Glover) ist Inhaber einer Videothek in Passaic, im US-Bundesstaat New Jersey. Der Laden läuft nicht mehr so richtig, Kunden hat er kaum. Am häufigsten Besuch hat er von Mike (Mos Def) und dessen, etwas verrückten, Kumpel Jerry (Jack Black). Außerdem soll er ausziehen, denn aus dem baufälligen Gebäude soll ein Wohnhaus gemacht werden.
Eines Tages muss Herr Fletcher verreisen und bittet daher Mike, sich während seiner Abwesenheit um das Geschäft zu kümmern – unter der Bedingung, dass Jerry den Laden nicht betritt. Mike soll außerdem Jerry helfen, nachts

das nahegelegene Umspannwerk zu sabotieren, weil Jerry sich von den Wellen, die es aussendet, bedroht fühlt – er wohnt unmittelbar davor in einem Wohnmobil. Der Sabotageakt missglückt und Jerry ist danach elektromagnetisch aufgeladen. Nachdem er den Laden betritt, sind sämtliche Filme auf den VHS-Kassetten gelöscht. Dass bringt die beiden Freunde schließlich auf die Idee, die verlorenen Klassiker selbst noch einmal zu verfilmen...
Die Weltpremiere von „Abgedreht“ war am 20. Januar 2008 auf dem Sundance Film Festival, in Deutschland läuft der Film seit dem 3. April in den Kinos. Wer keine hieb- und stichfeste Logik der Handlung erwartet, wird jede Menge Spaß an diesem Film haben. Übrigens gibt es seit seiner Veröffentlichung einen eigenen YouTube-Channel für „geschwedete“ Vidoes...