Nach einem Studium an der University of California zog er Mitte der sechziger Jahre nach New York und ließ sich dort zum Schauspieler und Regisseur ausbilden. Sein Kinodebüt hatte Douglas mit Hail, Hero! (1969). Als Produzent von Einer flog über das Kuckucksnest (1975) mit Jack Nicholson wurde er mit dem Oscar für den Besten Film ausgezeichnet. Der Durchbruch als Schauspieler gelang ihm mit der Fernsehserie Die Straßen von San Francisco (1972 bis 1976). Im Kino war er unter anderem zu sehen in Das China-Syndrom (1979), Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten (1984),

Der Rosenkrieg (1989), Basic Instinct (1992) an der Seite von Sharon Stone, Falling Down – Ein ganz normaler Tag (1993), The Game (1997), Die WonderBoys (2000), Traffic – Die Macht des Kartells (2000), Sag kein Wort (2001) sowie Ich, Du und der Andere (2006). Für Wall Street (1987) bekam Michael Douglas den Oscar als Bester Darsteller. Er ist Gründer der Produktionsfirma Stonebridge Entertainment, die er 1994 in Douglas-Reuther Productions umbenannte. Michael Douglas war von 1977 bis 2000 mit Diandra Luker verheiratet, mit der er einen Sohn hat. Seit dem 18. November 2000 ist Douglas mit der Schauspielerin Catherine Zeta-Jones verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.

The Roots

HipHop macht die US-amerikanische Band The Roots, genauer gesagt Organic HipHop, wie sie es selbst nennen. Das ist eine Mischung zwischen Jazz und Rap. Die Mitglieder - Rapper Blach Thought, Schlagzeuger Questlove, Gitarrist Captain Kirk, Bassist Hub, Keyboarder Malik B. und Percussionist Freddie Knuckles selbst bezeichnen ihren Stil als Organic Hip Hop: eine Mischung aus Jazz und Rap. The Roots gibt es seit 1987. Organix war 1993 ihr Debütalbum. Ihr größter Hit ist The Seed (2.0).