Ihr Debütalbum Mýa entstand in Zusammenarbeit mit der R'n'B-Gruppe Dru Hill. Ihre Stimme war auch im Chorus zu Pras' erster Solosingle Ghetto Supastar (That Is What You Are) zu hören. Album Nummer zwei Fear of Flying folgte im Frühjahr 2000, das weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft wurde. 2001 landet Mya an der Seite

von Christina Aguilera, Pink und Lil' Kim mit der Neuauflage von Lady Marmalde einen weltweiten Megahit, für den es 2002 einen Grammy gab. Internationale Aufmerksamkeit als Schauspielerin erhielt sie durch ihre Nebenrolle in Chicago (2002). Studioalbum Nummer drei Moodring kam im Juli 2003 auf den Markt. Im Kino war dann sie in den Tanzfilmen Dirty Dancing 2 (2004) und Darf ich bitten? (2004) mit Richard Gere und Jennifer Lopez zu sehen. Album Nummer vier ist für Ende 2007 angekündigt und soll Liberation heißen.

Take That

Die britische Boygroup Take That wurde 1990 gegründet. Das Gasting überstanden haben Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange, Mark Owen und Robbie Williams. Letzterer verließ nach drei Studioalben am 17. Juli 1995 die Band und widmete sich seiner Solokarriere. Das vorläufige offizielle Ende von Take That wurde am 13. Februar 1996 bekanntgegeben, das Comeback ohne Robbie Williams im Herbst 2005. Das Comebackalbum folgte 2006 und heißt Beautiful World. Die größten Hits von Take That in der Originalbesetzung sind Babe', Back For Good, die Coverversion von How Deep Is Your Love der Bee Gees, Never Forget, Patience, Pray und Relight My Fire.