Exklusiv für die „Bild“-Zeitung haben die Beckers ihr junges Glück auf Fotos festhalten lassen. Außerdem gaben die stolzen Eltern ein Interview, das in Wimbledon aufgenommen wurde. Das ist einer der Orte, an denen die

kleine Familie lebt: „Wir haben zwei: In Zug, wo auch mein Büro ist, und eben London, wo wir uns privat aufhalten. Und natürlich werden wir mein Anwesen auf Mallorca über Sommer auch wieder intensiver nutzen“, so der ehemalige Tennisprofi. Amadeus Becker habe bereits einen deutschen Pass. Außerdem bekomme er noch einen niederländischen – Lilly ist Niederländerin – und einen britischen, da er in London geboren wurde: „Und dann kann er später selbst entscheiden, für welche Fußballnationalelf er mal spielen möchte“, scherzte Boris Becker. Seine Gattin auf die Frage, in welcher Sprache sich verständigt werde: „Boris und ich sprechen Englisch. Mit den Kindern sprechen wir auch Englisch. Dazu spreche ich mit Amadeus auch Holländisch...“ Woraufhin Boris anschloss: „... und ich ein wenig Deutsch.“ Im Übrigen kam Amadeus Becker per Kaiserschnitt zur Welt: „Lilly war bis zum Schluss unsicher, ob sie die Schmerzen einer natürlichen Geburt ertragen kann. Am Ende hat unser Arzt entschieden, dass das Kind schleunigst auf die Welt muss, weil sie zwei Tage zuvor schon Fruchtwasser verloren hatte“, erzählte der leidenschaftliche Pokerspieler.