Die Aufnahme stammt von Starfotografin Annie Leibovitz. Die hat Miley Cyrus für die US-amerikanische Ausgabe der Zeitschrift „Vanity Fair“ fotografiert, und zwar mit nacktem Rücken – Miley trägt einzig ein Tuch aus Satin um ihren Körper.
Viele Eltern von Mileys Fans machten ihrem Unmut über dieses Foto im Internet Luft. Und was macht die darauf Abgebildete?

Reue zeigen: „Ich habe bei Fotoaufnahmen mitgemacht, die Kunst sein sollten. Und jetzt, wo ich die Bilder sehe und die Geschichte lese, ist es mir so peinlich“, erklärte Miley Cyrus jetzt, wie in der „New York Times“ zu lesen ist. Und weiter: „Ich wollte nie, dass so etwas passiert.“
Die Sängerin und Schauspielerin, die mit ihrer Fernsehserie „Hannah Montana“ regelmäßig über drei Millionen – vor allem jüngere Zuschauer – vor den Bildschirm lockt, ist für viele US-amerikanische Mädchen ein Idol. Die Verantwortlichen des Disney Channels, auf dem die Serie ausgestrahlt wird, äußerten Bedauern über das Foto: Cyrus sei offenbar mit Absicht „manipuliert“ worden, um den Verkauf einer Zeitschrift anzukurbeln, erklärte Disney-Sprecherin Patti McTeague.
Bei „Vanity Fair“ wurde dieser Vorwurf zurückgewiesen: Mileys Eltern seien bei den Aufnahmen die ganze Zeit dabei gewesen und hätten das Bild vorab begutachtet, so Sprecherin Beth Kseniak. „Jeder war der Meinung, dass es ein schönes und natürliches Porträt von Miley ist.“
Wie dem auch sei, Miley ist mal wieder dick im Gespräch...