Vier Jahre zuvor machte sie Schlagzeilen, weil sie ihre Krone als erste gewählte Miss America mit afroamerikanischen Wurzeln zurückgeben musste wegen veröffentlichter Nacktfotos. Musikalisch sehr erfolgreich war ihre Single Save the Best For Last (1992), die fünf Wochen Nummer eins der Charts war und für die Williams eine Grammynominierung einheimste. Sie sang auch den preisgekrönten Song Colors of the Wind zum Film Pocahontas (1995). Ihre eigene Filmkarriere begann Mitte der achtziger Jahre. Zunächst stand sie für Fernsehfilme vor der Kamera. Ihre erste Kinorolle hatte sie in Harley Davidson and The Marlboro Man (1991). Es folgten zum Beispiel Eraser (1996) mit Arnold Schwarzenegger, Dance with me (1998) und Shaft – Noch Fragen? (2000) mit Samuel L. Jackson. Vanessa Williams war zweimal verheiratet und hat vier Kinder.

Garbage

Die britische Band Garbage wurde 1993 gegründet von Duke Erikson (Gitarre, Keyboard), Steve Marker (Gitarre) und Butch Vig (Schlagzeug). Shirley Manson (Gesang, Gitarre) stieß 1994 dazu. Am Bass ist seit 1998 Daniel Shulman dabei, der aber offiziell nicht zur Band gehört, genauso wie Schlagzeuger Matt Chamberlain, der für Butch Vig den Ersatzmann

gibt. Bislang hat Garbage die folgenden Alben veröffentlicht: Garbage (1995), Version 2.0 (1998), Beautifulgarbage (2001), Bleed Like Me (2005) und Absolute Garbage (Best of) (2007). Zu ihren bekanntesten Hits zählen unter anderem Stupid Girl (1996), The World Is Not Enough (1999) und Cherry Lips (2002).