Es waren die 73. Internationalen Filmfestspiele Berlin, die am 16. Februar starteten und morgen offiziell zu Ende gehen mit den letzten Filmvorführungen. Als künstlerischer Leiter fungierte Carlo Chatrian und als Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek – das Duo leitet die Berlinale seit dem Jahr 2000.

Die Berlinale besteht aus mehreren Sektionen. Der Hauptwettbewerb, in dem der Goldene Bär und die Silbernen Bären vergeben werden, ist der „Internationale Wettbewerb“. Dafür wurden in diesem Jahr 19 Spielfilme zugelassen – 18 davon waren als Weltpremiere zu sehen.

Der Berlinale-Wettbewerb 2023
Eine Wettbewerbs-Jury entscheidet über die Preisträger und Preisträgerinnen. Als Präsidentin dieser Jury war 2023 die US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin Kristen Stewart tätig. Weitere Jurymitglieder waren:
- die iranisch-französische Schauspielerin Golshifteh Farahani
- die deutsche Regisseurin und Teilnehmerin am Wettbewerb 2006 Valeska Grisebach
- der rumänische

Regisseur und Gewinner des Wettbewerbs 2021 Radu Jude
- die US-amerikanische Casting-Regisseurin Francine Maisler
- die spanische Regisseurin und Gewinnerin des Wettbewerbs 2022 Carla Simón
- der chinesische Regisseur aus Hongkong und Teilnehmer am Wettbewerb 2008 Johnnie To

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Berlinale 2023
Der Goldene Bär 2023 der Berlinale im Internationalen Wettbewerb wurde an den Dokumentarfilm „Sur l’Adamant“ vergeben. Diese französisch-japanische Koproduktion ist unter der Regie von Nicolas Philibert entstanden.

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger der Silbernen Bären 2023:

1. Beste Regie: Philippe Garrel für „Le grand chariot“ (internationaler Titel: „The Plough“)
2. Bestes Drehbuch: Angela Schanelec für „Music“
3. Beste Hauptrolle: Sofía Otero in „20.000 especies de abejas“ (internationaler Titel: „20,000 Species of Bees“)
4. Beste Nebenrolle: Thea Ehre in „Bis ans Ende der Nacht“
5. Herausragende künstlerische Leistung: Hélène Louvart (Kamera) für „Disco Boy“
6. Großer Preis der Jury: „Roter Himmel“ von Christian Petzold
7. Preis der Jury: „Mal Viver“ von Joao Canijo

Der Goldene Ehrenbär ging an den US-amerikanischen Regisseur, Drehbuchautor und Produzenten Steven Spielberg. Die sogenannte Berlinale-Kamera erhielt die französische Kamerafrau Caroline Champetier. Ausführliche Informationen zur Berlinale 2023 inklusive der Gewinnerinnen und Gewinner aller Sektionen sind auf der offiziellen Homepage der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu finden.