Maßgeblich für die diesjährige Verleihung der Goldenen Himbeere – englisch: Golden Raspberry Award alias Razzie Award – ist das Filmjahr 2015: Die Prä-Nominierungen wurden am 22. Dezember 2015 eingereicht und die abschließenden Nominierungen am 13. Januar 2016 verkündet. Etwa 900 Mitglieder der sogenannten Golden Raspberry Foundation haben dann über die Gewinner der Goldenen Himbeere 2016 abgestimmt.

Goldene Himbeere: Die nominierten Filme
Mit jeweils sechs Nominierungen lagen vier Streifen gleich auf: „Fifty Shades of Grey“, „Jupiter Ascending“, „Pixels“ und „Der Kaufhaus Cop 2“. Danach folgten mit fünf Nominierungen „Fantastic Four“, mit je drei „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ und „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ sowie mit je zwei „Cobbler – Der Schuhmagier“, „Die Trauzeugen AG“, „Hot Tub Time Machine“, „Pan“ und „The Human Centipede III (Final Sequence)“.

Die meisten Goldenen Himbeeren, nämlich fünf, gingen gestern schließlich im Rahmen der 36. Verleihung der Razzie Awards an die Romanverfilmung „Fifty Shades of Grey“.

Die Gewinner der Goldenen Himbeere 2016:

1. Schlechtester Film: „Fantastic Four“ und „Fifty Shades of Grey“
2. Schlechtester Regisseur: Josh Trank für „Fantastic Four“
3. Schlechtester Schauspieler: Jamie Dornan für „Fifty Shades of Grey“
4. Schlechteste Schauspielerin: Dakota Johnson in „Fifty Shades of Grey“
5. Schlechtester Nebendarsteller: Eddie Redmayne in „Jupiter Ascending “
6. Schlechteste Nebendarstellerin: Kaley Cuoco für „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ als Stimme von Eleanor und für „Die Trauzeugen AG als Gretchen Palmer“
7. Schlechtestes Leinwandpaar: Jamie Dornan und Dakota Johnson in „Fifty Shades of

Grey“
8. Schlechtestes Prequel, Remake, Abzocke oder Sequel: „Fantastic Four“
9. Schlechtestes Drehbuch: Kelly Marcel für „Fifty Shades of Grey“

Das Image des ewigen Goldene-Himbeeren-Champs ist Silvester Stallone mit seiner darstellerischen Leistung in „Creed – Rocky’s Legacy“ losgeworden: Der Schauspieler, der sich dafür auch Hoffnungen auf einen Oscar machen darf, wurde mit dem Razzie Redeemer Award ausgezeichnet.

Dieser Preis wird an Filmschaffende verliehen, die früher Goldene Himbeeren gewonnen haben oder dafür nominiert gewesen sind und mittlerweile bessere Leistungen abgeliefert haben. Silvester Stallone wurde für „Creed – Rocky’s Legacy“ unter anderem schon mit einem Golden Globe Award und einem Critics’ Choice Movie Award – jeweils als bester Nebendarsteller – geehrt.

Nähere Informationen zur Verleihung der Goldenen Himbeere gibt es online unter www.razzies.com.