Stefan Zielasko ist 31 Jahre alt und von Beruf Lehrer. Nach seinem Auftritt wurde er von der Jury gefragt, ob er Bühnenerfahrung habe – das verneinte er. Dabei war der singende Lehrkörper einigen Zuschauern aus seiner Zeit bei der Castingshow „Popstars“ bekannt, in der er es weit schaffte.

Auf der Homepage von „The Voice of Germany“ wurde jetzt folgendes Statement veröffentlicht:

„Liebe The Voice of Germany Fans, es wird viel über den sagenhaften Auftritt von Stefan Zielasko spekuliert und diskutiert. Er hat uns wie euch begeistert und allen Coaches den Stuhl verdreht.

Wir möchten klarstellen: Stefan hat weder gegenüber der Produktion noch gegenüber den Coaches ein Geheimnis daraus gemacht, dass er schon mal Kandidat bei POPSTARS war.

Es gab nach seinem Auftritt folgenden Dialog:

Rea: Und du hast keine musikalische Erfahrung?
Stefan: Ich hab vor Jahren mal bei einer Castingshow mitgemacht, leider ohne Erfolg
Alle Coaches durcheinander: Ja Gott sei dank, deswegen bist du heute hier...ist doch cool...

Diesen Dialog haben wir in der Sendung nicht erzählt. Und das hat bei einigen im Netz Verwirrung gestiftet. Deswegen stellen wir das hier klar.
Und wir

freuen uns auf seinen Aufritt (Absicht oder Schreibfehler?, m.) in der Battle-Show.“

Stefan Zielasko ist nun im Team von Xavier Naidoo, seinem Vorbild. Die Frage ist, ob Stefan Zielasko nach dem ganzen Medienrummel noch Chancen hat, „The Voice of Germany“ zu gewinnen – nach den Battle-Shows stimmen die Fernsehzuschauer ab, wer weiterkommt ...