Er sagte gestern gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Das ist eine Angelegenheit zwischen mir und dem Publikum, das mich über 24 Jahre durch viele Samstagabende begleitet hat. Heute Abend werde ich diesen Menschen sagen, wie ich mich entscheide. Und ich bin sicher, sie werden mich verstehen.“
Nach der Begrüßung gestern Abend setzte sich Gottschalk auf die Wettcouch und sagte: „Es gibt großartige Wetten, es gibt tolle Gäste, und das verspreche ich natürlich auch für heute Abend. Aber es gibt gewisse Dinge, die kann man nicht so zwischen Tür und Angel besprechen, und deswegen möchte ich mich auf das Sofa setzen hier, auf dem ich die besten 25 Jahre meines Lebens verbracht habe, also nicht durchgehend, aber doch zumindest fast.
Es ist, wie Sie wissen, beim letzten Mal alles anders gewesen als sonst, denn ich habe mich entschlossen, von diesem Sofa aus immer nur gute Laune und Spaß zu verbreiten. Aber beim letzten Mal ist mir das nicht gelungen. Ich habe hier gesessen und musste Ihnen mitteilen, jetzt ist Schluss mit lustig. Auch von Hoffnung, dass der Unfallschock ein kurzer und ein vorübergehender sein würde, hat sich leider nichts erfüllt. Ich bin schon froh zu wissen, dass Samuel uns heute Abend zuschaut, die besten Wünsche Samuel für Dich von uns allen. Dankeschön, er wird sich freuen, und Samuel weiß, dass er sich nur sehr langsam erholen wird, und dass sein Leben, das er als Athlet und Schauspieler geplant hat, nun ein anderes werden wird. Ich habe ihn letzte Woche endlich besuchen können, und er hat mich ausdrücklich gebeten, allen zu danken, die sich in Briefen und in Gebeten um ihn gesorgt haben. Und ganz besonders grüßt er Hagen – das sollte ich nicht vergessen. Es war ihm auch ganz wichtig, mir und damit Ihnen noch einmal klarzumachen, dass er kein adrenalinsüchtiger Junkie ist, sondern sich mit fast 500 Probesprüngen sorgfältig auf diese Wette vorbereitet hatte. Er zerbricht sich heute noch den Kopf, was schiefgelaufen ist. Sie und ich bräuchten dies nicht zu tun, hat er gesagt. Trotzdem kann ich in dieser Show nicht weitermachen, als wäre nichts passiert. Für mich persönlich liegt auf ,Wetten, dass..?‘ jetzt einfach ein Schatten, der es mir schwermachen würde, jemals wieder zu der guten Laune zurückzufinden, die Sie zu Recht von mir in dieser Sendung erwarten. Aber ein Event, das 30 Jahre lang

in regelmäßigen Abständen zu Ihrem und auch zu meinem Samstagabend gehörte, hat ein solches Ende nicht verdient. Auch will ich nicht mit einem so traurigem Zusammenhang in Ihrem Gedächtnis bleiben und hab' mich deswegen entschlossen, mich nicht sofort – sozusagen in dem Schock – aus dem Staub zu machen, sondern diese Staffel abzuschließen und mich dann mit der Sommersendung in Mallorca schweren Herzens von ,Wetten dass..?‘ zu verabschieden.“
Das Vertragsverhältnis zwischen Thomas Gottschalk und dem ZDF wäre erst 2012 beendet gewesen. Zur Zukunft der Show beziehungsweise zur Frage der Moderationsnachfolge gibt es noch keine Informationen.