Das Drehbuch für „Black Swan“ haben Andres Heinz und Mark Heyman geschrieben: Die Handlung spielt in New York. Dort soll an einem Balletttheater für die nächste Spielzeit „Schwanensee“ zur Aufführung kommen. Beth MacIntyre (Winona Ryder), die bisherige Primaballerina des Ensembles, soll ersetzt werden. Nina Sayers (Natalie Portman) ist überaus ehrgeizig und eine der Tänzerinnen, die die Doppelrolle des weißen und schwarzen Schwans verkörpern will. Thomas Leroy (Vincent Cassel) ist der Direktor des Theaters und beobachtet die Mitglieder seines Ensembles genau. Nina bescheinigt er, dass sie zwar perfekt sei für die Rolle des weißen Schwans, jedoch nicht für die des schwarzen. Seiner Meinung nach lasse Nina Sinnlichkeit und Leidenschaft vermissen – sie wirke nicht wie eine Verführerin. Als Nina ihn noch einmal darum bittet, ihr die Doppelrolle zu geben, küsst er sie ganz plötzlich ...
„Black Swan“ bietet Spannung pur und ist nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven. Natalia Portman spielt phänomenal und wurde für ihre Leistung bereits mit einem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in der Kategorie „Drama“ und einem Screen Actors Guild Award als

beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Damit dürfte ihr der Oscar am 27. Februar 2011 fast sicher sein. Im Übrigen ist „Black Swan“ in vier weiteren Kategorien nominiert, zum Beispiel für die beste Regie und als bester Film. Nebendarstellerin Mila Kunis wurde in Venedig mit dem Marcello-Mastroianni-Preis geehrt.