Das hat ein Nebendarsteller in einem Interview für "News of the World" verraten. James Michael Tyler der in der Serie den Kellner Gunther aus dem Lieblingscafe der Truppe, dem "Central Perk", verkörperte. "'Friends, der Film' kommt auf jeden Fall", so der 47-Jährige. "Ich stehe in engem Kontakt zu den meisten Mitgliedern des alten Teams, sie sind alle ganz heiß drauf."

Gunther ist während der kompletten 10 Staffeln der Serie heimlich in Rachel, gespielt von Jennifer Aniston verliebt, die ihn jedoch für schwul hält.

Die Erfinder von „Friends“ David Crane und Marta Kaufmann sollen bereits beauftragt worden sein, das Skript für

den "Friends"-Kinofilm zu schreiben. Der Erfolg der "Sex and the City"-Filme soll ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sein, einen "Friends"-Film zu drehen.

"Friends" ist nun mehr seit fünf Jahren von den Fernsehbildschirmen verschwunden und falls es wirklich einen Film geben sollte, steht fest das die Macher eine Menge Geld hinlegen müssen um die Hauptdarsteller Jennifer Aniston, Courtney Cox, Matthew Perry, Matt LeBlanc, Lisa Kudrow und David Schwimmer zu verpflichten. Jennifer wird wohl die Teuerste von allen werden, schon für die letzten Folgen "Friends" soll sie sechsstellige Beträge erhalten haben.

Einige andere werden sicher so erleichtert sein wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können, das die Summen nicht allzu horrende ausfallen müssen.