Sarah Jessica Parker, die in der Fernsehserie „Sex and The City“ Carry Bradshaw verkörpert hat, hat bestätigt, dass ein Film in der Mache ist.
In der Serienfassung von „Sex and the City“ drehte sich alles um das Leben von vier New Yorker Singlefrauen: Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), Samantha Jones (Kim Cattrall), Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) und Charlotte York (Kristin Davis). Sechs Staffeln lang konnten die deutschen Fans auf ProSieben ein den großen und kleinen Alltagsdingen um Freundschaft, Liebe, Sex und Karriere beiwohnen. Die Serie basiert im Großen und Ganzen auf dem Buch „Sex and the City“ von Candace Bushnell. Das Buch zur Serie selbst trägt den Titel „Sex and the City, Kiss and Tell“ und stammt von Amy Sohn. Eigentlich sollte schon ein Jahr nach dem Aus der Fernsehversion die Arbeit and der Leinwandversion folgen. Aber angeblich habe Darstellerin Kim Cattrall eine zu hohe Gage verlangt, so dass das Projekt doch nicht zu Stande kam. Nun sieht alles nach einem versöhnlichen Ende aus. In der US-Fernsehshow „Entertainment Tonight“ nämlich sagte Sarah Jessica Parker: „Das ist eine sehr komplizierte Sache – nicht aus dem Grund,

wie viele spekulieren. Denn so weit ich weiß, wollen alle Schauspielerinnen für diesen Film wieder zusammenkommen. Ich glaube, das Timing ist Zufall. Denn, wenn wir es vor Jahren gemacht hätten, könnten wir es jetzt nicht. Ich bin voller Hoffnung und sehr aufgeregt.“ Die Fans dürfen also gespannt sein auf das Ergebnis!