Nach dem Schulabschluss wurde er Mitglied im New Yorker Comic Strip Club. Ins Fernsehen schaffte er es 1980 als Ensemblemitglied der legendären amerikanischen Comedyshow Saturday Night Live. Sein Kinodebüt gab Eddie Murphy zwei Jahre später mit Nur 48 Stunden. Als Filmstar anerkannt war er dann spätestens mit seinen Rollen in Die Glücksritter (1983) und Beverly Hills Cop (1984). Nebenbei machte Murphy auch als Sänger von sich reden. 1985 zum Beispiel wurde die Single Party All

The Time ein weltweiter Millionenseller. Als Drehbuchautor und Regisseur trat er mit Harlem Nights (1989) in Erscheinung; auch als Produzent ist er tätig. Weitere Filme, in denen Eddie Murphy zu sehen war, sind unter anderem Beverly Hills Cop II (1987), Boomerang (1992), Beverly Hills Cop III (1994), Der verrückte Professor (1996) und Dr. Dolittle (1998). Im Jahr 2007 erhielt er den Golden Globe als bester Nebendarsteller für seinen Part in Dreamgirls (2006) mit Beyoncé Knowles. Eddie Murphy lebte zusammen mit seiner Frau Nicole Mitchell und den fünf Kindern in New Jersey. Im Juli 2005 trennte sich das Paar; Nicole reichte am 5. August 2005 nach zwölf Jahren Ehe die Scheidung ein. Seit Mai 2006 war Murphy mit Sängerin Melanie Brown alias Mel B liiert, die am 3. April 2007 ein Kind bekam. Mittlerweile ist die Beziehung beendet und Murphy bestreitet, der Vater des Kindes zu sein.

Avril Lavigne

Avril Lavinge hat das kanadische Napanee auf die Weltkarte gebracht. Jeder weiß inzwischen wo das Städtchen liegt. Die Leute kommen sogar aus Argentinien oder Schweden, um Avrils Heimatstadt zu sehen. Übrigens, der Name Napanee stammt von den Ureinwohnern und heißt so viel wie fließendes Wasser...