Der große Erfolg stellte sich jedoch nicht ein und so ging er wieder zurück in seine Heimat, schrieb sich im Harvard ein und studierte Drama. Während seiner Studienzeit war er in kleinen Rollen in TV Filmen wie Rising Son und School Ties zu sehen. Dann kam endlich eine größere Rolle in Geronimo: Eine Legende, einem Bigbudget-Film von Walter Hill. Doch der Film floppte. Erste kritische Stimmen erntete Matt Damon für die Rolle eines Golf Kriegs Veteran in Mut zur Wahrheit, größere Rollen blieben weiterhin aus. Frustriert wandte Damon sich einem Script zu, welches er einmal fürs College geschrieben hatte. Er bat William Goldman um Hilfe und tatsächlich das Drehbuch wurde von Miramax gekauft. Good Will Hunting wurde ein Hit. Matt und sein Kumpel Ben bekamen den Oscar für das beste Drehbuch. Weitere Filme folgten, in denen sie zusammen vor der Kamera standen und so tauchten Gerüchte auf, sie seien ein Paar. Konsequenter Weise entschieden sie, fortan nicht mehr gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Für Affleck eine fatale Entscheidung, für Matt die beste, die er treffen konnte. Mit seiner Karriere ging es von nun an bergauf: Er

spielte in erfolgreichen Filmen wie Der Soldat James Ryan, Der talentierte Mr. Ripley, Dogma, The Departed Unter Feinden, Die Bourne Identität, Syriana, Der gute Hirte und Oceans Eleven, Oceans Twelve und Oceans Thirteen.

George Clooney

Der Sohn des Talkmasters Nick Clooney wächst mit dem Showgeschäft auf. Mit der TV-Serie Emergency Room schafft er den Durchbruch. 2002 gibt Clooney mit Good Night and Good Luck sein erfolgreiches Regiedebüt. Der überzeugte Junggeselle will nie heiraten – zum Leid seiner weiblichen Fan-Gemeinde. Vom People Magazine wurde er kürzlich zum Sexiest Man Alive gekürt – wie bereits 1997.