So nahm er nebenbei Schauspielunterricht, verließ die Uni dann aber doch ohne Doktortitel. Nach anfänglich kleinen Rollen in Werbespots sowie Fernseh- und Kinoproduktionen spielte er 1990 in David Lynchs Fernsehserie Twin Peaks und 1992 seine erste größere Kinorolle an Seite von Brad Pitt und Juliette Lewis in Kalifornia. Weltweiten Ruhm brachte ihm seine Rolle in Akte X, die er von 1993 bis 2002 spielte. Im Jahr

997 erhielt Duchovny dafür den Golden Globe. Auch in der Kinoversion Akte X – Der Film (1998) war er mit von der Partie. Es folgten unter anderem Evolution (2001), Zoolander mit Ben Stiller und Owen Wilson und Liebe ist Nervensache (2005) an der Seite von Julianne Moore. 2004 verfilmte David Duchovny sein selbstverfasstes Drehbuch House of D, bei dem er selbst Regie führte und eine Rolle neben Robin Williams übernahm. David Duchovny ist seit 1997 mit Téa Leoni verheiratet; das Paar lebt mit seinen beiden Kindern in Malibu, Kalifornien.

Charlize Theron

Im südafrikanischen Benoni geboren, wuchs Charlize als Einzelkind auf. Mit 6 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Ballett. Mit 16 Jahren wurde sie an der Johannesburger Schule für darstellende Künste aufgenommen. 1995 ging sie nach Los Angeles um als Schauspielerin Karriere zu machen. Tom Hanks engagierte sie für sein Regiedebüt That Thing you do. 1997 kam der Durchbruch an der Seite von Al Pacino und Keanu Reeves in Im Auftrag des Teufels. In den folgenden Jahren folgten Filme über Filme. 2004 kehrte Charlize in Ihre Heimat als erste südafrikanische Oscargewinnerin zurück.