1990 nahm er am Casting für die Boygroup Take That teil, deren Mitglied er bis zum 17. Juli 1995 war. Danach widmete er sich seiner Solokarriere: Seine bisher veröffentlichten Alben sind Life Thru A Lens (1997), I've Been Expecting You (1998), The Ego Has Landed (1999), Sing When You're Winning (2000), Swing When You're Winning (2001), Escapology (2002), Live Summer 2003 (2003), Greatest Hits (2004), Intensive Care (2005) und Rudebox (2006). Robbie Williams hat Millionen Alben verkauft und wurde mit zig Preisen überhäuft. Zu seinen größten Hits zählen

zum Beispiel Angels (1997), das Duett Somethin' Stupid (2001) mit Nicole Kidman und Tripping (2005).

Piper Perabo

Schauspielerin Piper Perabo hört auf den zweiten Vornamen Lisa und wurde am 31. Oktober 1976 in Toms River, New Jersey, geboren. Nach dem Highschoolabschluss 1994 belegte sie an der Ohio State University als Hauptfach Schauspiel. Nach dem Abschluss 1998 zog Piper Perabo nach New York, um Schauspielerin zu werden. Zunächst spielte sie Theater und hatte kleinere Filmrollen. Der Durchbruch gelang ihr 1999 mit Whiteboyz an der Seite von Dr. Dre und Snoop Dogg. International bekannt wurde sie mit Jerry Bruckheimers Coyote Ugly (2000). Es folgten zum Beispiel Lost and Delirious (2001) mit Mischa Barton, Im Dutzend billiger (2003) und Im Dutzend billiger 2 (2005) mit Steve Martin sowie The Prestige (2006) mit Christian Bale und Hugh Jackman.

Jennifer Tilly

Schauspielerin Jennifer Tilly heißt eigentlich Jennifer E. Chan und wurde am 16. September 1958 in Los Angeles geboren. Außerdem ist sie Profi-Pokerspielerin. Ihre Schwester ist Schauspielerin Meg Tilly. Ihr Debüt hatte Jennifer Tilly mit Eine starke Nummer (1984). Der Durchbruch als Schauspielerin gelang ihr mit ihrer Rolle in Die fabelhaften Baker Boys (1989). Es folgten unter anderem The Doors (1991), Made in America (1993), Woody Allens Bullets over Broadway (1994), Bound – Gefesselt (1996), Der Dummschwätzer (1997) mit Jim Carrey, Chucky und seine Braut (1998), Die Muse (1999), Hide and Seek (2000), Die Geistervilla (2003), Chuckys Baby (2004) und Tideland (2005). Jennifer Tilly ist mit dem Profi-Pokerspieler Phil Laak liiert.