Für You'll Be In My Heart (1999) bekam Collins im Jahr 2000 den Oscar für den Besten Song. Auch fünf Grammys hat er schon auf seinem Preise-Konto. Phil Collins war von 1975 bis 1980 mit Andrea Bertorelli verheiratet, mit der er einen Sohn hat. Bertorellis Tochter Joely wurde später von Collins adoptiert und ist heute eine kanadische Schauspielerin. Von 1984 bis 1996 war er mit Jill Tavelman verheiratet; beide haben eine gemeinsame Tochter. 1999 heiratete Phil Collins Orianne Cevey, seit Anfang 2006 leben sie getrennt und haben zwei Söhne zusammen.

Jennifer Grey

Schauspielerin Jennifer Grey wurde am 26. März 1960 in New York geboren. Ihr Vater ist Schauspieler Joel Grey; ihr Großvater der Komiker Mickey. Ihr Filmdebüt gab sie in Reckless – Jung und rücksichtslos (1984) neben Daryl Hannah. Im Kino folgten unter anderem Francis Ford Coppolas The Cotton Club (1984) mit Richard Gere und Nicolas Cage, Ferris macht blau (1986), Dirty Dancing (1987) an der Seite von Patrick Swayze, Criminal Justice (1990), Red Meat 1997) und Bounce – Eine Chance für die Liebe (2000) mit Gwyneth Paltrow und Ben Affleck. Jennifer Grey war mit Matthew Broderick liiert. Ihr werden auch Romanzen mit Johnny Depp und Tom Cruise nachgesagt. Am 21. Juli 2001 heiratete sie den Schauspieler und Drehbuchautoren Clark Gregg; das Paar hat eine Tochter und lebt in Los Angeles.

Mark Owen

Mark Owen heißt eigentlich Mark Anthony Patrick Owen und wurde am 27. Januar 1972 in Oldham, Großbritannien, geboren. Er singt bei Take That. Eigentlich wollte Mark Fußballprofi werden, musste aber wegen einer Verletzung diesen Traum aufgeben. Gary Barlow lernte er in den Strawberry-Studios Manchester kennen, beide machten dann Musik und

nannten ihre Band The Cutest Rush. Nigel Martin Smith, späterer Sänger der Boygroup Take That wurde auf die Jungs aufmerksam - der Rest ist Geschichte. Nach der vorübergehenden Trennung der Band 1996 verfolgte Mark Owen eine Solokarriere und brachte drei Album heraus: Green Man (1996) mit den Singles Child und Clementine, In Your Own Time (2003) und How The Mighty Fall (2005). Mark Owen ist mit Schauspielerin Emma Ferguson liiert; das Paar hat einen Sohn.