Es war im Jahr 2005, als Patrick Kim McDermott im Alter von 48 Jahren nach einem Angelausflug nicht wieder nach Hause kehrte: Am 1. Juli wurde er damals zuletzt auf einem Boot im Hafen des kalifornischen Ortes San Pedro gesehen. „Grease“-Legende Olivia Newton-John war zu dem Zeitpunkt neun Jahre mit McDermott zusammen und weilte gerade in Australien. Bis November vorigen Jahres galt ihr Lebensgefährte nur als

vermisst; dann wurde laut „Bild“-Zeitung davon ausgegangen, dass er allem Anschein nach ertrunken sei. Philip Klein, einer der Detektive, sagte jetzt dem „Daily Telegraph“ gegenüber: „Er lebt. Es gibt keine Zweifel, dass der Kerl am Leben ist.“ Weiter meint der Fahnder: „Er hatte zwei Monate keine Miete gezahlt. Seine Arbeitsunfähigkeitszahlungen haben aufgehört… Er war am Boden.“ Hat McDermott sein Verschwinden also vorgetäuscht aus Angst, die Schulden könnten ihn erdrücken? Das wird sich wohl auch die heute 60 Jahre alte Olivia Newton-John fragen, die vor zwei Monaten den Geschäftsmann John Easterling ehelichte.
Klein jedenfalls kam Patrick Kim McDermott mit einem Trick auf die Schliche: Er stellte eine fingierte Homepage des Fotografen ins Netz. Die IP-Adressen der Seitenbesucher sah er sich genauer an und hatte damit Anhaltspunkte, wo sich McDermott möglicherweise aufhalten könnte. So habe dieser selbst die Seite mehrmals besucht und auf diese Weise eine virtuelle Spur hinterlassen. Die führte die Ermittler in die mexikanische Stadt Sayulita: „Wir zeigten in Sayulita ein Foto des Vermissten, und viele sagten: ,Ja, den kenne ich, er kommt häufiger hierher‘“, so Philip Klein weiter. Gefasst ist McDermott noch nicht. Aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit...