Auch die Namen sollen schon an die Öffentlichkeit gelangt sein. Isla Marcheline - nach Jolies Mutter - und Amalie Jane - nach Pitts Mutter. So vermeldet es zumindest das US-Magazin "Entertainment Tonight".

Das "People"-Magazin, das fast schon ein Universalrecht auf die Berichterstattung bei Promigeburten hat, bestreitet diese Meldung vehement. Auf der Magazin-Website steht zu lesen die "Gerüchte" seien "unwahr". "Angelina Jolie ist noch nicht niedergekommen", zitiert "People" einen Sprecher der

Schauspielerin. "Sie genießt das Leben in Frankreich mit ihrer Familie, es geht ihr gut."

Zumindest einen fünfzig prozentigen Wahrheitsgehalt kann man der "Entertainment-Meldung" schon einmal zusprechen. Fest steht Angelina wird Zwillinge bekommen, das hat sie selbst während eines Interviews zum Animationsfilm „Kung-Fu Panda“ zugegeben. Und sie befindet sich schon seit längerem mit ihrem Familienclan in Frankreich, hat in der Provence in Miraval ein Anwesen gekauft und angekündigt das sie in Saint-Jean-Cap-Ferrat ihre Zwillinge zur Welt bringen will.

Nun zum strittigen Teil, ursprünglich gab Jolie an der Geburstermin liege im Juli. Dann wieder im August. Zuletzt hiess es, es könne bereits Ende Mai soweit sein. Fakt ist, Zwillingsgeburten finden häufig drei bis vier Wochen früher als üblich statt. Häufig wird auch vor dem Geburtstermin ein Kaiserschnitt angesetzt um Komplikationen zu vermeiden.

Na warten wir es mal ab. Spätestens morgen wird es sicher eine neue Meldung geben.