Gegen die Darstellung wehrt sich die junge Frau jetzt und schilderte der "Bild am Sonntag" ihre Version. Jessica von R. ist 25 und Schauspielschülerin. Am besagten Morgen gegen vier Uhr hätte Ben im Künstlerlokal "Eschloraque" plötzlich neben ihr gestanden und man sei ins Gespräch gekommen.

Zu dem Zeitpunkt hätte sie mit einem Freund ein paar Gläser Sekt getrunken und Ben Becker sei wohl ebenfalls schon alkoholisiert gewesen, "konnte aber noch deutlich sprechen.“ Aha.

Er hätte von seinem Projekt der "Bibel-CD" gesprochen und sie eingeladen diese bei ihm anzuhören. Soso, die moderne Version der Briefmarkensammlung.

Die Wohnung des Schauspielers liegt in der Nähe der Bar und "unterwegs haben wir an einem Kiosk noch drei Flaschen Bier gekauft.“

In der Wohnung sei gar nicht anrüchiges passiert. "Nichts Aufregendes. Wir setzten uns an den großen Esstisch, tranken unser Bier und hörten einige vertonte Bibel-Passagen." Na das glauben wir doch alle sofort.

„Mehr war nicht“, erzählte Jessica gegenüber "BamS". „Ich bin nach einiger Zeit ins Badezimmer gegangen. Als ich nach ein paar Minuten zurückkam, war Ben vom Stuhl gerutscht und lag reglos auf dem Boden.“ Sie habe sofort reagiert, ihn geschüttelt. „Aber

er rührte sich nicht. Ich habe Angst bekommen und die Notrufnummer 112 gewählt. Dann bin ich nach draußen auf die Straße, habe auf den Rettungswagen gewartet.“

So also die Version der nicht mehr Unbekannten. Mal sehen ob es eine Gegendarstellung geben wird. Oder Frau von R. jetzt urplötzlich Karriere macht. Oder Nacktfotos.