Die Entscheidung für eine Trennung hätten Prinz William und Kate Middleton im „freundschaftlichen Einverständnis“ getroffen, wie britische Medien unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichten. Als Gründe werden unter anderem der enorme Druck seitens der Presse und Williams Militärausbildung angegeben. Aus dem Buckingham Palast in London war zunächst keine Bestätigung der Trennungsberichte in Erfahrung zu bringen. Ein Sprecher des Thronfolgers erklärte: „Wir kommentieren das Privatleben von Prinz William nicht.“
Die Trennung

kommt überraschend: Zu Beginn dieses Jahres war noch allseits über eine baldige Hochzeit der beiden spekuliert worden, Wettbüros bekamen regen Zuspruch. Die bürgerliche Kate Middleton und der in der britischen Thronfolge an zweiter Stelle stehende Prinz hatten sich vor sechs Jahren an der Universität im schottischen St. Andrews kennen gelernt. Die Beziehung der beiden schien harmonisch. Ende März wurde über eine Party mit einer blonden Studentin in der Kaserne des Prinzen berichtet. Auch Fotos von Prinz William, auf denen er einer 18-jährigen Studentin aus Brasilien an die Brust greift machten die Runde. Jedoch soll hinter der Trennung keine andere Frau stecken. „Das kommt überraschend, die Beziehung schien sehr stabil“, sagte Nicholas Witchell, Königshaus-Korrespondent der BBC. Es sei davon auszugehen, dass die Trennung wohl eher Williams als Kates Entscheidung war. So habe der Prinz öfter gesagt, er fühle sich zu jung zum Heiraten.