Vor der Verleihung am 27. April 2012 galt der Film „Barbara“ von Christian Petzold mit acht Nominierungen als Favorit, gefolgt von „Anonymus“ von Roland Emmerich und „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen mit je sieben Nominierungen sowie „Hell“ mit sechs Nominierungen. Für den Favoriten gab

es schließlich eine Lola. Und das sind die Gewinner des Deutschen Filmpreises 2012:
1. Bester Spielfilm: „Halt auf freier Strecke“ (Filmpreis in Gold) von Andreas Dresen, „Barbara“ (Filmpreis in Silber) von Christian Petzold, „Kriegerin“ (Filmpreis in Bronze) von David Wnendt
2. Bester Dokumentarfilm: „Gerhard Richter Painting“ von Corinna Belz
3. Bester Kinder- und Jugendfilm: „Wintertochter“ von Johannes Schmid
4. Beste Regie: Andreas Dresen für „Halt auf freier Strecke“
5. Bester Hauptdarsteller: Milan Peschel für „Halt auf freier Strecke“
6. Beste Hauptdarstellerin: Alina Levshin für „Kriegerin“
7. Bester Nebendarsteller: Otto Mellies für „Halt auf freier Strecke“
8. Beste Nebendarstellerin: Dagmar Manzel für „Die Unsichtbare“
9. Bestes Drehbuch: David Wnendt für „Kriegerin“
10. Beste Kamera/Bildgestaltung: Anna J. Foerster für „Anonymus“
11. Bester Schnitt: Peter R. Adam für „Anonymus“
12. Bestes Szenenbild: Sebastian Krawinkel für „Anonymus“
13. Bestes Kostümbild: Lisy Christl für „Anonymus“
14. Bestes Maskenbild: Björn Rehbein und Heike Merker für „Anonymus“
15. Beste Filmmusik: Lorenz Dangel für „Hell“
16. Beste Tongestaltung: Hubert Bartholomae und Manfred Banach für „Anonymus“

Mit dem Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film wurde Kameramann Michael Ballhaus ausgezeichnet. Ausführliche Informationen zur 62. Verleihung des Deutschen Filmpreises sind auf der offiziellen Homepage unter www.deutscher-filmpreis.de erhältlich.