Bis auf vier der 48 Nominierungen wurden alle am 21. September 2011 bekanntgegeben, eine Woche darauf stand fest, dass Joachim Fuchsberger den Ehrenpreis der Stifter erhält. In der Kategorie „Bester Entertainer“ durften die Fernsehzuschauer abstimmen. Und das sind die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises 2011:

1. Bester Fernsehfilm: „Homevideo“ (ARD/NDR/BR)
2. Bester Mehrteiler „Hindenburg“ (RTL)
3. Beste Serie: „Weissensee“ (ARD/MDR)
4. Beste Dokumentation: „Wärst Du lieber tot?“ (ZDF/Das kleine

Fernsehspiel)
5. Beste Reportage: „die story: Adel vernichtet – Der bemerkenswerte Niedergang des Bankhauses Oppenheim “ (WDR)
6. Beste Unterhaltung: „Eurovision Song Contest 2011“ (ARD/NDR)
7. Beste Unterhaltung Doku: „Unterhaltung Doku Stellungswechsel – Job bekannt, fremdes Land“ (kabel eins)
8. Beste Comedy: „Ladykracher“ (Sat.1)
9. Beste Sportsendung: „RTL Boxen: Klitschko vs. Haye – Der Kampf“ (RTL)
10. Beste Information: „Ranga Yogeshwar als Experte in der Fukushima-Berichterstattung (ARD)
11. Besondere Leistung/Fiktion: Dominik Graf, Christian Petzold, Christoph Hochhäusler für „Dreileben“ (ARD-Trilogie)
12. Besondere Leistung/Unterhaltung: Rolf Seelmann-Eggebert
13. Besondere Leistung/Information: Denis Scheck, Andreas Ammer für Moderation und Konzept von „Druckfrisch“ (ARD/BR/hr/NDR/WDR)
14. Beste Schauspielerin: Nina Kunzendorf für „In aller Stille“ (ARD/ZDF)
15. Bester Schauspieler: Jörg Hartmann für „Weissensee“ (ARD/ZDF)
16. Ehrenpreis der Stifter: Joachim Fuchsberger
17. Publikumspreis/Bester Entertainer: Stefan Raab
28. Förderpreis: Schauspieler Jonas Nay für „Homevideo“ (ARD/NDR/BR)

Nähere Informationen zu den ausgezeichneten Fernsehproduktionen und Gewinnern sind unter www.deutscherfernsehpreis.de abrufbar.