Terry Gilliam hat das Drehbuch zu „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ gemeinsam mit Charles McKeown verfasst: Die Handlung spielt im gegenwärtigen London. Dr. Parnassus (Christoph Plummer) zieht mit dem nach ihm benannten Wandertheater durch die Stadt. Insgesamt hat er drei Assistenten, Anton (Andrew Garfield), Percy (Verne Troyer) und Valentina (Lily Cole), die an seiner Show mitwirken. Das Besondere am Kabinett des Dr. Parnassus ist ein großer Spiegel: Wer durch ihn hindurchgeht, findet sich in seiner eigenen Fantasiewelt wieder. Eines Abends fällt ein betrunkener Passant im Verlauf einer Schlägerei zufällig durch den Spiegel, ohne wieder aufzutauchen. Daraufhin rufen die anderen Beobachter die Polizei, wobei die Wandertruppe um Dr. Parnassus flüchten kann. Nur sie weiß, was es tatsächlich mit dem Spiegel auf sich hat: Der Hindurchgehende wird am Ende seiner Reise immer vor die Wahl gestellt, seinem größten Laster zu entsagen oder ihm weiterhin zu frönen. Wer sich von seiner Unsitte Nummer eins lösen kann, wird gerettet und kehrt zurück in die Wirklichkeit. Gleichzeitig bedeutet das einen Sieg für Dr. Parnassus. Wer weiterhin lasterhaft leben will, der stirbt und gehört

fortan dem Teufel, auch bekannt als Mr. Nick (Tom Waits) ...
Wer sich auf Terry Gilliams Fantasietrip einlässt, der wird viel Freude an „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ haben. Um die Szenen, die Heath Ledger noch hätte spielen sollen, drehen zu können, sprangen seine Kollegen Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell ein, wobei der Film dadurch letztes Endes anders wurde, als ursprünglich vom Regisseur geplant.