Die Liste wird lang und länger – der Oscar wäre die Krönung des Ganzen: Der Österreicher Christoph Waltz gilt für seine Darstellung des SS-Standartenführers Hans Land als Topfavorit in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“.

Und so sieht die Preis-Liste für die Rolle des perfiden Nazis bis dato

aus:

2009: Bester Darsteller bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes
2009: Bambi in der Kategorie „Schauspieler International“
2009: Boston Society of Film Critics Award als Bester Nebendarsteller
2009: Chicago Film Critics Association Award als Bester Nebendarsteller
2009: Dallas-Fort Worth Film Critics Association Award als Bester Nebendarsteller
2009: Florida Film Critics Circle Award als Bester Nebendarsteller
2009: Hollywood Film Award als Bester Nebendarsteller
2009: Los Angeles Film Critics Association Award als Bester Nebendarsteller
2009: Goldene Palme Filmfestspiele Cannes als Bester Nebendarsteller
2009: New York Film Critics Circle Award als Bester Nebendarsteller
2009: Satellite Award als Bester Nebendarsteller
2009: Southeastern Film Critics Award als Bester Nebendarsteller
2010: Kansas City Film Critics Circle Award als Bester Nebendarsteller
2010: National Society of Film Critics Award als Bester Nebendarsteller
2010: Broadcast Film Critics Association Award als Bester Nebendarsteller
2010: Golden Globe Award als Bester Nebendarsteller
2010: Screen Actors Guild Award als Bester Nebendarsteller
2010: BAFTA Award als Bester Nebendarsteller
2010: Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller

Nach der Oscar-Verleihung wissen wir mehr. Fest steht jetzt schon, dass Christoph Waltz für das Hollywoodprojekt „Water for Elephants“, einer Romanverfilmung, neben Reese Witherspoon und Robert Pattinson vor der Kamera stehen wird. Angeblich sollte Sean Penn seine Rolle zunächst spielen.