„Ja, es stimmt. Franzi rückt in mindestens einer Folge in den Mittelpunkt", bestätigte die 35-jährige "Franziska Lüttgenjohann"-Darstellerin Tessa Mittelstaedt in einem "Bild"-Interview. In einem "ddp"-Interview beschrieb sie ihren Seriencharakter so: "Franziska opfert sich komplett auf in diesem Beruf, hat kaum Zeit für ihr Privatleben." Da unterscheide sie sich von ihrem Seriencharakter: "Das ist bei mir nicht so - oder nicht mehr so". Und erklärte weiter: "Für mich sind auch meine Freunde, meine Familie und meine Freizeitgestaltung unglaublich wichtig." Ihre Freizeit gestaltet sie unter anderem mit Motorrad fahren auf einer eigenen Ducati mit 80 PS. "Das wollte ich schon immer", schwärmt sie.

Auch eine Rolle als "Tatort"-Kommissarin auf Dauer könne sie sich vorstellen. "Natürlich möchte ich immer mehr. Ich bin Sternzeichen Widder, ich bin Vollblutschauspielerin". Doch diese Entscheidung liegt nicht allein bei ihr. "Ich bin nicht

in der Position, in der ich bestimme, ob ich besetzt werde oder nicht - ich würde mich natürlich dauernd besetzen", scherzt die 35-Jährige ein.

Jetzt wird sie erst einmal "Tatort"-Ermittlerin auf Probe. Aber auf Probe hat sie 1998 als Vertretung für Schauspielkollegin Anna Loos schliesslich auch angefangen und hat nur zwei Jahre später den Job dauerhaft bekommen.

Worum es in "ihrem" Fall gehen wird, hat "Franzi" noch nicht verraten, auch wenn die Folge bereits Anfang dieses Jahres mit Regisseur Thomas Jauch abgedreht wurde. Ausgestrahlt wird sie allerdings erst 2010, welches dann auch "Franzi´s" zehntes "Tatort"-Jahr sein wird.