Ab 20.15 Uhr konnten die Fernsehschauer auf Sat.1 vor zwei Tagen mit erleben, wie sich Jürgen Vogel als Anwärter auf die Mietnachfolge von Cordula Stratmann gegen zwei weitere Kandidaten – Kindergärtnerin Lisa (Feller) und Polizist Oliver (Welke) – durchsetzen musste und durchgesetzt hat. Die Vermieterin wurde übrigens von Cindy aus Marzahn alias Ilka Bessin verkörpert.
Das Erfolgsgeheimnis der „Schillerstraße“ sind natürlich immer noch die in den Basisablauf einer Folge eingestreuten Regieanweisungen, die die Agierenden per Knopf im Ohr mitgeteilt bekommen und die außer ihnen auch das Livepublikum im Studio kennt. Es gab für das Konzept von Maike Tatzig, Erfinderin der Serie, als Erzeichnung schon den Deutschen Fernsehpreis, den Deutschen Comedy-Preis sowie eine Ehrung beim Festival Rose d’Or.
Jürgen Vogel hatte seine spontanen Schauspielkünste vor einigen Monaten schon für ProSieben in Form von

„Bully sucht die starken Männer“ unter Beweis gestellt. Darüber hianus bringt er WG-Erfahrung mit: Er wohnte zwei Jahre lang zusammen mit Kollege Richy Müller unter einem Dach. „Ich freue mich auf die Herausforderung und bin mir sicher, dass ich in ein sehr gutes Team geraten bin“, sagte Jürgen Vogel vorab.
Weitere Infos zur „Schillerstraße“ gibt es auf der Homepage von Sat.1 – und freitags um viertel nach acht das Einschalten nicht vergessen!