Geboren wurde Estelle Getty als Estelle Scher am 25. Juli 1923 in New York. Ihr Künstlername war angelehnt an den Nachnamen ihres späteren Mannes Arthur Gettleman, den sie 1947 heiratete.
Estelle Getty erhielt nach der Schule eine Schauspielausbildung und arbeitete dann zunächst am Theater. Auch fürs Fernsehen und später dann fürs Kino stand sie schon bald vor der Kamera. Weltweit bekannt wurde sie durch ihre Rolle der Sophia Petrilla in der Fernsehserie „Golden Girls“, die von 1985 bis 1992 produziert wurde: Sophia war eine von vier betagten Mitbewohnerinnen einer Vierer-WG und trat vor allem durch ihren Sarkasmus und ihren Humor in Erscheinung. Für ihre Darstellung erhielt Getty im Jahr 1986 einem Golden Globe in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin in einem Musical oder einer Comedyserie“ sowie zwei Jahre später einem Emmy als „Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie“. Auch in der Nachfolgeserie „Golden Palace“, die von 1992 bis 1993 gedreht und ausgestrahlt wurde, verkörperte Estelle Getty erneut Sophia Petrillo.
Nach dem Ende von „Golden Girls“ und „Golden Palace“ spielte Estelle Getty die Rolle der Sophia bis zum Jahr 1995 als regelmäßig wiederkehrende Nebenrolle in der Serie „Empty Nest“, die 1988 als Spin-off von „Golden Girls“ begann. Darüber hinaus war Estelle alias Sophia in einigen Folgen der Serie „Nurses“ zu sehen, die 1991 wiederum als Spin-off

von „Empty Nest“ produziert wurde. Estelle Getty war damit die einzige Darstellerin aus der Serie „Golden Girls“, die in allen drei Folge- beziehungsweise Nebenserien auftrat und deren Charakter am längsten in Erstausstrahlungen im Fernsehen zu sehen war.
Estelle Getty litt an der Lewy-Körperchen-Demenz, trat seit dem Tod ihres Mannes 2004 nicht mehr in der Öffentlichkeit auf und verstarb am 22. Juli 2008 in Los Angeles. Sie hinterlässt zwei Söhne.