Um sich die Ausbildung leisten zu können, jobbte er als Assistent des Bühnenmanagers am Royal Theatre. Im gleichen Jahr wurde der Dramatiker Tennessee Williams auf Brosnan aufmerksam und besetzte ihn für die Uraufführung seines Stückes Red Devil Battery Sign. Es folgten weitere Theaterrollen und kleinere Fernsehauftritte. Den internationalen Durchbruch schaffte er 1982 mit der Krimiserie Remington Steele. Es folgten unter anderem die Filme Das vierte Protokoll (1986) und Die Täuscher (1988), Mr. Johnson (1991), Der Rasenmäher-Mann (1992) und die Komödie Mrs. Doubtfire – Das stachelige Kindermädchen mit Robin Williams in der Hauptrolle. 1994 übernahm Pierce Brosnan die Rolle des James Bond. Er verkörperte den Geheimagenten in GoldenEye (1995), Der Morgen stirbt nie (1997), Die Welt ist nicht genug (1999) und Stirb an einem anderen Tag (2002). Brosnan war auch in Tim Burtons Mars Attacks! (1996), Dante's Peak (1997), Die Thomas Crown Affäre (1999) und Der Schneider von Panama (2001) auf der Kinoleinwand zu sehen. Pierce Brosnan war seit 1980 mit Cassandra Harris verheiratet, die 1987 an Krebs erkrankte und 1991 starb. Mit ihr hat er einen gemeinsamen Sohn. Nach ihrem Tod rief Brosnan eine Stiftung für die Krebsforschung ins Leben und adoptierte Cassandras zwei Kinder aus

erster Ehe. Seit 2001 ist Pierce Brosnan mit der Journalistin Keely Shaye Smith verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.

Anne Hathaway

Mit ihrer Rolle in Der Teufel trägt Prada wurde sie bekannt. In Becoming Jane schlüpft die schöne Amerikanerin zum Leidwesen der Angelsachsen in die Rolle des britischen Literatur-Nationaleigentums Jane Austen.