Ausgerechnet die Elitestudenten aus Harvard riefen dazu auf der 19-Jährigen nachzustellen. "Harvard jerks stalked Emma" titelte die "New York Post" auf der berüchtigten "Page Six". Anlass war ein Football-Spiel "Harvard" gegen "Brown". Vor Anpfiff bloggten die Macher der Universitätszeitung "Harvard Voice" in ihrem Blog "Noice": "Wir werden das Spiel live twittern - und vielleicht Emma Watson auflauern, also haltet eure Augen auch dafür offen!". Der Fluch der modernen Technik.

Ob Emma der Jagdaufruf bekannt war, wurde nicht erwähnt, auf jeden Fall erschien sie mit zwei Bodyguards zum Spiel. Teile der vermeintlichen Oberschicht der Studentenschaft mutierten daraufhin zu

geifernden Teenagern, die eifrig posteten: "Emma Watson has been spotted!!!"," Emma is here", "Watson found". Bis endlich jemand ein pixeliges Foto aus gefühlten 1000 Metern Entfernung zustande brachte und vermeldete: "VICTORY! Stalking success". Das Spiel gewann Harvard übrigens auch.

Beim "Noice" hat sich der "Editor-In-Chief", Alisha Ramos, inzwischen für den wenig stillvollen Vorfall bei Emma entschuldigt. Dort heisst es: ""The Voice" entschuldigt sich für jegliches Missverständnis das der Live-Blog verursacht haben könnte und jedes Unbehagen das die Einträge Miss Watson verursacht haben könnten." Bei dem Foto habe es sich um einen Zufallstreffer gehandelt, den der Fotograf gelandet habe, der selbstverständlich nur wegen des Spiels anwesend war.