3. Die Kosten für den Versand überprüfen
Einige Verkäufer nehmen zu viel Geld für den Versand. Natürlich sollte man bei dem Preis einige Dinge beachten wie zum Beispiel Verpackung und Versand. Für die Berechnung der Versandkosten kommt es auch darauf an, in welcher Region der Verkäufer wohnt, ob es sich um einen versicherten Versand handelt oder ob man einen Versandrabatt erhält. Wenn einem die Kosten für den jeweiligen Artikel jedoch zu hoch vorkommen, sollte man lieber die Finger davon lassen.

4. Den Anbieter überprüfen
Das Aushängeschild eines Verkäufers ist sein Bewertungsprofil. Dieses sollte man sich bereits vorher anschauen, um im Anschluss großen Ärger zu vermeiden. Wenn ein Verkäufer zu viele schlechte Bewertungen hat, sollte man lieber nichts bei ihm kaufen, da er offensichtlich unzuverlässig ist.

Die Gründe für eine Beurteilung
Nicht nur die Zahl der schlechten Bewertungen sind aufschlussreich, sondern auch die Begründungen dieser Bewertungen. Wenn in den Bewertungen ständig steht, dass der Artikel falsch beschrieben oder beschädigt war, sollte man dort lieber nicht kaufen.

Zusätzlich gibt es noch die detaillierten Verkäuferbewertungen. Hier kann man den Verkäufer nach einer abgeschlossenen Transaktion in vier Kategorien mit mindestens fünf Sternen bewerten. Dazu gehört unter anderem, ob die Ware so ankam, wie sie beschrieben wurde und ob der Verkäufer die Ware schnell verschickt hat. Auch diese Bewertungen werden im Profil der Verkäufer angezeigt. Wenn jemand bei einer Kategorie weniger als vier Sterne hat, spricht das für Unzuverlässigkeit.

Mehr Angebote bei Top-Verkäufern
Es gibt Händler bei eBay die als Powerseller gekennzeichnet sind. Aus dem Grund muss dieser Verkäufer zusätzlichen Kundenservice anbieten. Dazu gehört die Gewährleistung und Rücknahme von Produkten. Geprüfte Mitglieder wurden von eBay auf die Identität überprüft, was Betrüger ausschließt.

5. Bei Fragen mit Verkäufer in Kontakt treten
Jeder der bei eBay

Mitglied ist kann mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten. Leider kommt es vor, dass es Unklarheiten in der Artikelbeschreibung gibt oder man nichts über den Zustand des Produkts weiß. In diesen Fällen sollte man mit dem Verkäufer in Kontakt treten. Selbstverständlich sollte das im besten Fall passieren, bevor man ein Gebot abgibt. Darüber hinaus darf man den Verkäufer auch um weitere Bilder bitten.

Wenn man mit dem Verkäufer in Kontakt tritt, erfährt man mehr über ihn. Beispielsweise erkennt man ob der Verkäufer freundlich oder frech antwortet. Man sieht auch, wie schnell der Verkäufer antwortet, was für den weiteren Verlauf wichtig sein kann. Denn wer schnell antwortet, verschickt seine Ware meistens auch rasch. Die Kommunikation spielt bei beiden Parteien eine große Rolle.

Hinweis
Dies ist ein Teil aus unserem umfangreichen eBay-Ratgeber. Zur Übersicht gelangen Sie hier.
Die nächsten Tipps für eBay-Käufer erfahren Sie hier.
Zum vorherigen Tipp bitte hier entlang.