Wie in den vergangenen Jahren auch, wurden die Grammy Awards im Staples Center an die Gewinner gebracht. Kendrick Lamar siegte in fünf Kategorien und ist damit der Absahner des Abends.

Live auf der Bühne standen unter anderem Justin Bieber, Lady Gaga mit einem musikalischen Medley-Tribut für den Anfang Januar verstorbenen David Bowie, Adele und Taylor

Swift, die die Show eröffnete.

Rihanna hatte ihren geplanten Auftritt nach der Generalprobe eine Stunde vor Showbeginn abgesagt – auf Anraten ihrer Ärzte, damit die Sängerin eine Stimmbandblutung vermeide.

Grammy Awards: Jahr 2015 war nicht entscheidend
Maßgeblich für die Auszeichnung der Solokünstler, Bands und anderer Menschen aus dem Musikbusiness war, dass Singles, Alben, Videos und Ähnliches zwischen dem 1. Oktober 2010 und dem 30. September 2015 veröffentlicht wurden. Die Nominierungen wurden am 6. Dezember 2015 verkündet.

Das sind die Gewinner der Grammy Awards 2016 in den Hauptkategorien:

1. Single des Jahres: „Uptown Funk“ von Mark Ronson featuring Bruno Mars
2. Album des Jahres: „1989“ von Taylor Swift
3. Song des Jahres: „Thinking Out Loud“ von Ed Sheeran (Autoren: Ed Sheeran und Amy Wadge)
4. Bester neuer Künstler: Meghan Trainor

Hier sind weitere Gewinner der Grammy Awards 2016:

1. Bestes Gesangsalbum – Pop: „1989“ von Taylor Swift
2. Bestes Rockalbum: „Drones“ von Muse
3. Bestes Rapalbum: „To Pimp a Butterfly“ von Kendrick Lamar
4. Bestes R&B-Album: „Black Messiah von D’Angelo and the Vanguard“
5. Bestes Dance-/Electronica-Album: „Skrillex and Diplo Present Jack Ü“ von Skrillex und Diplo
6. Bestes Reggae-Album: „Strictly Roots“ von Morgan Heritage

Sämtliche Gewinner und nähere Informationen zur Verleihung der Grammy Awards 2016 sind online unter www.grammy.com zu finden.