Und zwar Juror, Musiker und Schauspieler Max von Thun. Laut dem Kölner Privatsender "RTL" habe man bereits beim ersten Casting festgestellt das die "Chemie in der Jury“ nicht stimmte. Chef Bohlen drückte die Sache etwas unfeiner aus, er meinte er habe gemerkt - "an der Geschichte stinkt was". Jury-Kollegin Nina Eichinger persönlich hatte Spass und mag Max "wahnsinnig gern", ist sich aber nicht sicher ob es so hundert prozentig hingehauen hat. Damen sind eben etwas diplomatischer.

Über RTL ließ Max von Thun mitteilen, dass „wir als Team nicht funktionierten“. Dies sei für eine fruchtbare Zusammenarbeit allerdings nötig gewesen. Deshalb habe man gemeinsam beschlossen, in der vorhandenen Konstellation nicht weiterzumachen.

Ersetzt werden soll Thun durch den Musikmanager Volker Neumüller, der Talente wie Thomas Godoj und Mark Medlock betreut. Von ihm darf man also annehmen das er mit Bohlen

eher auf einer Wellenlänge liegt. Die beiden kennen sich bereits seit zehn Jahren.

Neumüller sagte im Interview für das RTL-Magazin "Exclusiv" man habe vor zwei Tagen bei ihm angefragt ob er Jurymitglied werden wolle. Nun ist er "total aufgeregt".

Laut RTL-Angaben haben sich bereits über 25.000 Sängerinnen und Sänger für die Neuauflage der Show beworben. Die Ausstrahlung der sechsten Staffel beginnt Anfang des kommenden Jahres. Ich werde ganz sicher nicht einschalten, selbst wenn Brad Pitt in der Jury säße.