Ein aktueller Richterbeschluss lässt darauf schliessen. Ursprünglich lief die Vormundschaft von James für Britney noch bis zum 31.Dezember, nachdem sie am 31. Juli verlängert wurde. Jetzt wurde sie ein weiteres Mal verlängert.

Britneys Anwalt Samuel Ingham berichtet von ihrem eigenen Wunsch weiterhin in väterlicher Obhut zu bleiben: "Ich habe mich mehrmals mit Britney getroffen und sie hat mich gebeten, einer bleibenden Vormundschaft nicht zu widersprechen", zitiert "Spiegel Online" ihn in

einem Artikel.

Ein Gericht in Los Angeles hatte bei einer Überprüfung am gestrigen Dienstag, die bislang immer nur zeitlich befristeten Vollmacht, unbefristet verlängert. James Spears besitzt seit Februar dieses Jahres die Vormundschaft für seine volljährige Tochter, nachdem diese einige spektakuläre Zusammenbrüche hatte und das Sorgerecht für ihre eigenen Kinder verloren hatte.

In einem Bericht des Onlinedienstes "Viply" wird die Annahme erwähnt Britney habe sich für eine Verlängerung der Vormundschaft entschieden, weil sie sich dadurch Vorteile für das Sorgerecht für ihre Söhne Sean Preston und Jayden James erhofft.

Das wäre zumindest erfreulicher als die Möglichkeit das Britneys Zustand weiterhin sehr labil ist, das Rückfall jederzeit zu befürchten wäre, sobald sie wieder auf sich allein gestellt ist. Andererseits wäre es naiv zu erwarten das solche gravierende Probleme wie Britney sie hatte oder hat, sich von einem auf den anderen Monat beseitigen lassen.

In diesem Sinne - weiterhin viel Glück für die junge Zweifachmutter.