Wer oft bei Ebay-Kleinanzeigen aktiv ist, wird es kennen: Als Käufer oder Käuferin ergeben sich Fragen wie „Ist der Artikel noch zu haben?“, „Wie groß ist der eigentlich?“, „Ich brauche nur ein Ticket. Geht das?“, „Kann man am Preis noch was machen?“ und so weiter und so fort.

Wer darauf keine Lust hat und weiß, dass er oder sie das Verkaufsangebot auf jeden Fall annehmen will, kann nun die Funktion „Direkt kaufen“ nutzen. Dem Verkäufer beziehungsweise der Verkäuferin spart das Zeit, weil das Beantworten von Fragen entfällt.

Ebay-Kleinanzeigen: „Direkt kaufen“: ab wann möglich?
Der „Direkt kaufen“-Button bei Ebay-Kleinanzeigen kann schon genutzt werden. Denn er wurde zum 20. September 2022 eingerichtet. Die Einführung der „Direkt kaufen“-Funktion bei Ebay-Kleinanzeigen heißt nicht, dass sie bei jedem Kauf genutzt werden kann.

Ebay-Kleinanzeigen: „Direkt kaufen“ nicht immer möglich – Käufer entscheidet
Denn die Person, die verkauft, entscheidet, ob sie das direkte Kaufen bei ihrem Angebot möglich macht. „Voraussetzung für die neue Funktion: Der Verkäufer wählt die entsprechende Option bei der Aufgabe einer neuen Anzeige aus. Käufer sehen dann beim Öffnen der Anzeige neben der Möglichkeit, Kontakt mit dem Verkäufer aufzunehmen, eine weitere Option – ,Direkt kaufen‘.“ So steht es in der offiziellen Pressemitteilung „Mit ,Direkt kaufen‘ schnell und unkompliziert handeln“.

Im nächsten Schritt wählt der

Käufer, die Käuferin die Versandart aus und unter „Sicher bezahlen“ entweder die Möglichkeit, per Sofortüberweisung zu zahlen, oder die Möglichkeit, per Kreditkarte zu zahlen. Demnächst soll es außerdem die Option „Rechnungskauf“ geben.

„Käufer müssen nicht auf eine Antwort des Anbieters warten oder sich sorgen, dass die Ware im letzten Moment von einem anderen Interessenten gekauft wird“, heißt es in der oben bereits erwähnten Mitteilung von Ebay-Kleinanzeigen. „Der Kaufprozess wird kürzer und dadurch attraktiver.“