Dem Internet sei Dank sind diese Zeiten vorbei. Dort gibt es jede Menge Online-DVD-Verleihe bei denen man all´ das bequem von zu Hause erledigen kann und dazu noch Geld spart. Ok, ab und zu muss man zum Briefkasten gehen, aber der ist nie geschlossen und meist nicht annähernd so weit weg, wie die nächste Videothek.

Zunächst einmal muss man sich registrieren. Doch dazu braucht

man weder einen Personalausweis, noch muss man in der Stadt des DVD-Anbieters wohnen. Lediglich eine E-Mailadresse und eine Bankverbindung sind nötig. Dann kann man entscheiden wie viel Filme man zeitgleich zu Hause haben möchte, die schickt man dann so oft oder selten hin und her wie man möchte. Hohe Leihgebühren für DVDs die man lange zu Hause rum liegen habt, gibt es nicht. Einziges kleines Manko, wie in einer Videothek ist nicht immer jeder Film vorhanden, oder kann sofort ausgeliehen werden. Man sammelt eine Wunschliste an, mit Filmen die man sehen möchte, bei denen man dann die Dringlichkeit vermerken kann.

Unschlagbarer Vorteil. Fährt man in Urlaub, kann man den DVD-Leihservice aussetzen, oder einfach DVDs mitnehmen und sie woanders in den Briefkasten stecken. Oder gleich die Anschrift ändern und die Filme an eine andere Adresse schicken lassen. Die Stadt in der man Freunde besucht, wo man einen Kurztrip hin macht oder auf Dienstreise ist.

Noch dazu kann man fast alle Verleihe für 30 Tage kostenlos testen. Wer schnell schaut bekommt so eine Menge Gratisfilme zusammen.

Hinter Videobuster steckt der ehemalige Anbieter Amango. Lovefilm ist der Exfilmverleih von „Amazon“.