Es kann der beste Freund sein oder eine Bekannte oder jemand aus dem Kollegenkreis: Wenn er oder sie einen Makel an sich hat, zum Beispiel ständig an den Nägeln kaut oder unangenehme Körpergerüche ausdünstet, ist es mitunter schwer, das Thema direkt anzusprechen. Denn es tritt ein Dilemma zutage: Soll die betreffende Person wegen ihres „Makels“ darauf hingewiesen werden, um sie vielleicht vor peinlichen Situationen zu bewahren, oder soll das Problem diskutiert werden, auch auf die Gefahr hin, dass es zu einem Streit kommt?
Okay, es ist immer noch möglich, ein Deo zu verschenken oder dergleichen – für die Folgen haftet der Einzelne. Aber es geht auch anders: In dem Internetportal NiceCritic.com besteht die Möglichkeit, jemanden per E-Mail auf etwaige Unzulänglichkeiten aufmerksam zu machen. Dazu muss einfach aus den Kategorien „Persönliche Hygiene“, „Kleidung“, „Benehmen“, „Nachbarschaftlichkeit“, „Verhalten am Arbeitsplatz“, „Verhalten in der Schule“, „Verhalten im Büro“ und/oder „Verhalten beim Sport“ der richtige Hinweis herausgesucht werden, dann E-Mail-Adresse eingeben und absenden.
Damit die Kritik nicht zu heftig, beleidigend oder gar obszön beim Mitmenschen ankommt,

lassen die Macher von NiceCritic.com nur vorher geprüfte Hinweise zu, die in einem sehr zurückhaltenden Stil verfasst wurden. Weitere Anmerkungen können auf Antrag hinzugefügt werden. Außerdem darf auch anonymes Lob über die Website verschickt werden. Einziges Manko: Vorerst gibt es den Service nur in englischer Sprache.