Pflegende, die im Krankenhaus arbeiten und an Covid-19 Erkrankte versorgen, sollen mit Prämien von bis zu 1.000 Euro bedacht werden. In den Bereichen Altenpflegeheime und ambulante Pflege soll der Basis-Corona-Bonus ebenfalls maximal 1.000 Euro betragen.

Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr, Leiharbeitenden und Mitarbeitende in Servicegesellschaften sollen ebenfalls einen Bonus bekommen.

Bis zu 1.500 Euro Corona-Bonus können es durch den Länder-Zuschuss werden: Das jeweilige Bundesland regelt den Zusatzbetrag. Alles in allem sind 1.500 Euro Bonus steuerfrei und abgabenfrei, wenn er bis Ende

2020 gezahlt wird. Mehr Informationen dazu gibt es auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Gesundheit.

Corona-Bonus der Bundeswehr: Wie hoch?
Ende Oktober wurde gemeldet, dass Beschäftigten der Bundeswehr eine „Corona-Sonderzahlung“ gezahlt werden soll: von mindestens 300 bis maximal 600 Euro. Wer weniger verdient, dem soll mehr Corona-Geld überwiesen werden:

- Entgeltgruppen 1 bis 8: 600 Euro
- Entgeltgruppen 9a bis 12: 400 Euro
- Entgeltgruppen 13 bis 15: 300 Euro
- Azubis, Praktikanten, Studierende ausbildungsintegrierter dualer Studiengänge: 200 Euro

Corona-Bonus von Microsoft, Siemens und Co.
Auch einige Unternehmen haben verlauten lassen, dass sie ihren Angestellten eine Corona-Extrazahlung zukommen lassen wollen. Microsoft beispielsweise lasse seine Mitarbeitenden bis (erst einmal) Juni 2021 im Homeoffice tätig sein und überweise mit dem Novembergehalt 500 Euro zusätzlich.

Nachfolgend sind Corona-Boni-Beispiele aufgeführt:

1. Aldi: 250 Euro (als Einkaufsgutschein)
2. Deutsche Post: 300 Euro
3. Facebook: 1.000 Euro
4. Google: 1.000 Euro (für Heimarbeitsplatzausstattung)
5. Kaufland: 200 Euro (als Einkaufsgutschein)
6. Kärcher: monatliche Zahlung seit Mai 2020
7. Lanxess: variiert
8. Lidl: 200 Euro (als Einkaufsgutschein)
9. Microsoft: 500 Euro
10. OBO Bettermann: 1.450 Euro
11. Siemens: 1.000 Euro
12. Zalando: 500 Euro

„Finanzielle Anerkennung für seine Leistung zu bekommen motiviert dazu, sich weiter zu engagieren, und schützt vor Burn-out“, meint Arbeitspsychologin Hannah Schade gegenüber handelsblatt.com dazu und mahnt auch: „Eine Prämienzahlung darf nicht missverstanden werden als Bestechung dafür, dass man in der zweiten Welle nicht die Füße baumeln lässt.“

Geld alleine reiche nicht, Dankesworte sollte es ebenso geben: Die Kommunikation entscheidet, wie der Corona-Bonus letztlich bei den Beschäftigten ankommt.