Diese Änderung ist nach der Umstellung auf Domains ohne lateinische Buchstaben die nächste technische Veränderung im Netz.

Sowohl Unternehmen, Verbände und Organisationen als auch Privatleute in Nordrhein-Westfalen können sich ab dem 24. März 2015 eine Domain mit der Endung .nrw sichern und ihren Usern so verdeutlichen, welchen lokalen Bezug ihre Internetseite hat. Vorerst ist die Voraussetzung, dass man einen Sitz in NRW vorweisen kann. Vorbestellen kann man diese und über 600 Domains bei checkdomain.

Erste bereits aktive .nrw-Domain ist das Portal "open.nrw" der rheinländischen Regierung. Dort stehen statistische Daten und Auswertungen bezüglich verschiedener Themen der Landesregierung zur Verfügung.

Berlin und Köln zeigen größten Regionalbezug
Die Nachfrage nach Domains mit .berlin-Endung war schon vor der endgültigen Einführung der Endungen riesig. Bereits vorab gab es 32.000 Vorbestellungen auf besagte Domain-Namen. Diese Begeisterung hat sich im Laufe des ersten Jahres allerdings ein wenig gelegt - mittlerweile haben sich die Kölner an die Spitze der Domains mit geografischem Kürzel gearbeitet. Im Internet gibt es mittlerweile ganze 20.000 Seiten, die mit .koeln enden. Wohl berühmtester Inhaber ist Fußball-Weltmeister Lukas Podolski, der die erste dieser Domains erhielt.

Das Geschäft mit Domain-Verkäufen
Das Kaufen von ganz bestimmten Domain-Namen hat sich unter Insidern zu einem lohnenden Geschäft entwickelt. Der wohl teuerste Domain-Verkauf des vergangenen Jahres war der Name ebola.com. Für stolze 200.000 USD haben die Amerikaner Jonathan Schulz und Chris Hood die Domain an eine russische Firma verkauft.

Doch für das große Geschäft mit gefragten Domains braucht man neben einem guten Riecher auch eine Menge Glück, denn die Wahl, welche Domains man sich sichert, muss man dann treffen, wenn noch gar nicht abzusehen ist, dass diese in der Zukunft so viel Geld einbringen wird. Wenn man mit dem Verkauf von Domains wirklich Geld verdienen will, braucht man Geduld. Denn der Markt muss reif sein, damit die Nachfrage dementsprechend vorhanden ist und die Preise steigen lässt. Ist ein günstiger Zeitpunkt gekommen, sollte man versuchen, seine Domain möglichst sichtbar im Netz anzubieten. Dies gelingt am besten über sogenannte Parking-Seiten.

Ein anderer Grund, warum manche Leute bestimmte Domains

erwerben und damit die Nachfrage nach bestimmten Namen in die Höhe treiben, ist Teil einer Marketingstrategie. Wollen Sie zum Beispiel, dass ein Konkurrent eine schlechtere Such-Trefferquote im Internet hat, kaufen Sie die Domain mit seinem Firmennamen oder mögliche Varianten davon.
Auch Stars und Sternchen versuchen mit dem Aufkauf bestimmter Domain-Namen Schadensbegrenzung zu betreiben. So macht Sängern Taylor Swift momentan Schlagzeilen mit dem Kauf diverser Porno-Domains. Hintergrund ist, dass ab Mitte dieses Jahres auch Domains mit den Endungen .porn und .adult auf dem Markt verfügbar sein sollen. Um eventuelles Unheil zu vermeiden, hat Swift die Domains mit diesen Endungen in Kombination mit ihrem Namen selbst gekauft und verhindert so, dass ihr guter Ruf auf diese Weise beschmutzt werden könnte.