In dem Kurz-Game – es sind mehr als drei Level zu meistern – versteckt sich der Mann mit dem rot-weißen Mantel samt passender Mütze und dem langen weißen Bart an verschiedenen Orten im Big Apple. Der Spieler muss ihn in jeder Szene finden. Schafft er es nicht auf Anhieb – es ertönt ein unschönes Buzzer-Geräusch –, muss er es so lange probieren, bis er das nächste Level erreicht hat.

Doch

vorab erst mal ein zum Thema „Where’s Santa?“ passendes Gedicht von Wolfgang Lörzer (geb. 1950):

Gerüchte vom Weihnachtsmann

Habt ihr gehört? Der Weihnachtsmann
hat sich ’nen Bruch gehoben.
Und wie man weiter hören kann,
wird wohl das Fest verschoben.

Da gibt es auch noch das Gerücht,
er hätt’ ’ne Depression.
Er liegt im Bett, man glaubt es nicht,
und schickt wohl seinen Sohn.

Was ich da hör’ vom Weihnachtsmann,
das hat mich sehr geschockt.
Wir haben, seit ich denken kann,
ihm zu viel eingebrockt.

Wir sollten doch beim Weihnachtsmann
nicht mehr so viel ordern.
Wir seh’n ja, was passieren kann,
wenn wir ihn überfordern.

Ich werde jetzt bescheiden sein
und immer daran denken:
Das Wichtigste ist ganz allein,
dass wir uns Liebe schenken.

Ich wünsch’ dir, lieber Weihnachtsmann,
von Herzen nur das Beste.
Werd’ rasch gesund im dunklen Tann,
und sei gegrüßt zum Feste!

Und hier darf nun jeder, der möchte, auf die spielerische Suche nach dem Weihnachtsmann alias Santa Claus gehen.