Morcheeba wurde vor fünfzehn Jahren in London gegründet, und zwar vom Paul Godfrey (DJ), seinem Bruder Ross Godfrey (Gitarre, Keyboards) und der Sängerin Skye Edwards. Letztere war bis 2004 dabei und wurde 2005 durch Daisy Martey ersetzt, die aber das mit ihr aufgenommene Album nicht mehr live auf Tour vorstelle – sie stieg aus. Für sie rückte Jody Sternberg nach. Auf der jüngsten, im Februar 2008, erschienenen Langspielplatte sind Gastsängerinnen und -sänger zu hören. Nun aber haben sich die Godfrey-Brüder und Skye Edwars erneut zusammengetan und arbeiten an neuem Material, wie seit Mitte Februar auf der MySpace-Seite von Morcheeba zu lesen ist.
ABBA ist seit 1982 Geschichte: Benny Andersson (Keyboard, Klavier, Gesang), Agnetha Fältskog (Gesang), Anni-Frid „Frida“ Lyngstad (Gesang) und Björn Ulvaeus (Gitarre, Gesang), aus deren Anfangsbuchstaben sich der Bandname ableitet, haben sich die zehn gemeinsamen Jahre davor einen treue Fangemeinde erspielt und galten als

Schwedens angesagtester Musikexport. Nun haben die beiden Männer in einem Interview mit der britischen Zeitung „Times“ die Hoffnung auf ein Comeback genährt – zumindest für einen Abend beziehungsweise ein Konzert, das weltweit übertragen wird: „Klar, warum eigentlich nicht?“, antwortete Andersson auf die entsprechende Frage. Ob es aber tatsächlich dazu kommen wird, darf bezweifelt werden ... Vielleicht muss auch das Geld stimmen – wer weiß.