Hergestellt wird der sogenannte Adrenalin-Autoinjektor Jext® von der ALK-Abelló Arzneimittel GmbH (ALK). Er ist für die Notfallbehandlung von schweren allergischen (anaphylaktischen) Reaktionen auf Insekten und Nahrungsmitteln vorgesehen.

Die Firma rufe fünf Chargen – mit 150 Mikrogramm und mit 300 Mikrogramm – des Medikaments „vorsorglich“ zurück.

Konkret handelt es sich um die Chargen mit den folgenden Nummern:

1. Jext® 300 Mikrogramm: 0000815814, verwendbar bis 01/2015
2. Jext® 300 Mikrogramm: 0000800191, verwendbar bis 01/2015
3. Jext® 300 Mikrogramm: 0000799410, verwendbar bis 01/2015
4. Jext® 300 Mikrogramm: 0000738773, verwendbar bis 12/2014
5. Jext® 150 Mikrogramm: 0000844768, verwendbar bis

02/2015

Ebenfalls zurückgerufen werden die Jext®-Parallelimporte der Unternehmen Eurim Pharm und Pharma Gerke:

A. EurimPharm:
1. Jext® 150 Mikrogramm: 0000748008, verwendbar bis 12/2014, PZN: 1455688
2. Jext® 150 Mikrogramm: 0000785381, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1455688
3. Jext® 150 Mikrogramm: 0000785382, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1455688
4. Jext® 150 Mikrogramm: 0000804924, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1455688
5. Jext® 150 Mikrogramm: 0000853456, verwendbar bis 02/2015, PZN: 1455688
6. Jext® 150 Mikrogramm: 0000862719, verwendbar bis 02/2015, PZN: 1455688
7. Jext® 150 Mikrogramm: 0000846320, verwendbar bis 02/2015, PZN: 10111746

B. Pharma Gerke:
1. Jext® 300 Mikrogramm: 0000750808, verwendbar bis 12/2014, PZN: 1341401
2. Jext® 300 Mikrogramm: 0000780782, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1341401
3. Jext® 300 Mikrogramm: 0000780784, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1341401
4. Jext® 300 Mikrogramm: 0000800189, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1341401
5. Jext® 300 Mikrogramm: 0000810356, verwendbar bis 01/2015, PZN: 1341401
6. Jext® 300 Mikrogramm: 0000810357, verwendbar bis 01/2015, PNZ: 1341401

Warum die Chargen zurückgerufen werden? „Eine Qualitätskontrolle von ALK hat ergeben, dass in bestimmten Chargen zu einem sehr geringen Prozentsatz (0,04%, entsprechend 4 von 10.000 Pens der betroffenen Chargen) die Möglichkeit besteht, dass das Adrenalin bei Auslösen des Autoinjektors nicht korrekt in den Muskel abgegeben wird“, heißt es in einer Pressemitteilung des Pharmaunternehmens vom 11. November 2013.

„Um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten“ würden die Chargen „vorsorglich in Abstimmung mit den zuständigen Behörden alle betroffenen Chargen von Großhändlern, Apotheken und Patienten“ zurückgerufen. Jeder Pen aus den genannten Chargen kann in jeder Apotheke zurückgegeben werden, den Preis für den Ersatzpen übernehme die ALK.

Die Hotline des Kundenservice der ALK ist erreichbar unter der 040 703845-0.