Das stellten Wissenschaftler von der amerikanischen Universität Colorado in Boulder fest. Sie untersuchten 45 Duschköpfe und fanden in rund 30 Prozent von ihnen ganz beachtliche Mengen des Bakteriums "Mycobacterium avium". Das kann ins Besondere bei Menschen mit schwachem Immunsystem Erkrankungen wie Lungenentzündung, Tuberkulose oder vielleicht auch Morbus Crohn auslösen. Zum Wachstum mag "Mycobacterium avium" besonders gern Temperaturen im Bereich der Körpertemperatur, um die 37 Grad Celcius, bei denen viele Menschen gerne duschen, Dunkelheit und feuchtes Klima, wie es das Innere eines Duschkopfes bietet.

Wer morgens in die Dusche steigt, die Brause andreht und gleich seinen Kopf drunter hält, bekommt nicht nur eine ordentliche Ladung Wasser ab, so Norman Pace von der Uni Colorado: "Man bekommt wahrscheinlich eine

besonders große Ladung Mycobacterium avium ab, die nicht allzu gesund sein dürfte." Neben diesem Bakterium seien aber auch noch eine Vielzahl anderer "opportunistischer Bakterienarten" gefunden worden.

Wer jetzt zum scharfen Reinigungsmittel mit Chlor greift, wird die Sache laut Pace nur noch schlimmer machen. Die Forschungsgruppe habe das getan und nach mehreren Monaten sei lediglich eine noch grössere Menge an Bakterien gefunden worden. Arten wie zum Beispiel "Mycobacterium gordonae" seien chlorresistent.

Es sei ratsam das Wasser vor dem Duschen erst eine Weile durch die Brause laufen zu lassen, den Duschkopf häufiger zu erneuern und zu Metall statt Plastik zu greifen.

Oder sich vielleicht einfach mal "nur" zu waschen statt zu duschen?