Wäre er mal lieber auf seinem Krankenzimmer geblieben und hätte sich auskuriert, wie es sich für einen Sportler in Reha nach einer Knieoperation gehört. Aber nein, Ronaldo ging am Sonntagabend in die Disco, angelte sich drei Prostituierte und steuerte mit ihnen das nächste Motel an, um sich zu Vergnügen. Gleich der zweite Fehler. Hätte er nämlich vorher mal genauer hingesehen, hätte er sich später viel Ärger erspart.

So bemerkte er seinen Irrtum erst in der Absteige. Also Planänderung. Der Stürmer des AC Mailand bot den "Damen" umgerechnet 400 Euro an, damit sie mit dem

Fauxpas nicht an die Öffentlichkeit gingen. Ein Teil des Trios machte sich inzwischen zur Drogenbeschaffung in eine Favela in der Nähe auf. Als das Schweigegeld nach Ansicht der Begleiter, oder Begleiterinnen auf 20.000 Euro erhöht werden sollte, kam es zum Streit, der die Polizei anlockte.

Auf der Wache erstattete Ronaldo Strafanzeige wegen Erpressung. Der Transvestit Andreia Albertine seinerseits, beschuldigte den 31-Jährigen der Androhung von Gewalt sowie des Drogenbesitzes. Drogen gefunden wurden jedoch nicht.

“Auf einer Skala von 0 bis 10 gebe ich den Aussagen Ronaldos eine 9″, so der verantwortliche Kommissar Carlos Augusto Nogueira. Die Polizei nimmt an das die drei Transvestiten sich Ronaldo für ihre Betrügerei gezielt ausgesucht hatten.

Zu Ronaldos Verteidigung kann man eines zumindest sagen, die "Damen" sahen schon ziemlich überzeugend weiblich aus.