Am Anfang, also nach dem Launch im Jahr 2009, war der Messenger-Dienst WhatsApp gratis. Zwischenzeitlich fiel für deutsche Nutzer eine Jahresgebühr an. Nun ist WhatsApp wieder gratis für alle.

Ein kurzer Rückblick
Seit mehr als sechs Jahren können per WhatsApp, ein mobiles Anwendungsprogramm (App), Nachrichten ausgetauscht werden. Das ist zwischen zwei Personen und innerhalb einer Gruppe möglich. Gesendet beziehungsweise

geteilt werden können nicht nur Textnachrichten, sondern auch Bild-, Video- und Audiodateien sowie Informationen über den derzeitigen Standort eines Nutzers.

Am 19. Februar 2014 hat Facebook WhatsApp übernommen: Der Kaufpreis soll 19 Milliarden US-Dollar betragen haben. Vier Milliarden davon seien bar gezahlt worden, der restliche Teil in Form von Facebook-Aktien. Seit dem Frühjahr 2015 können WhatsApp-Nutzer außerdem internetbasiert Telefonate führen.

Am 18. Januar 2016 äußerte sich Jan Koum, WhatsApp-Gründer, zu den Kosten des Messenger-Dienstes: Während der diesjährigen Digital Life Design in München, einer internationalen Konferenz für Internetunternehmen und Investoren, teilte er mit, dass zukünftig für WhatsApp keine Abo-Kosten mehr anfallen.

WhatsApp: Wegfall der Jahresgebühr
Wer WhatsApp vor dem 17. Juni 2013 gekauft hat, bekommt eine lebenslange Lizenz. Mittlerweile steht WhatsApp für Smartphones mit folgenden Betriebssystemen zur Verfügung:

- Apple iOS
- Blackberry OS
- Blackberry 10
- Google Android
- Nokia Series 40
- Symbian
- Windows Phone

User des Betriebssystems Apple iOS können WhatsApp seit dem 17. Juni 2013 gratis herunterladen. Ansonsten kostete WhatsApp ab dem zweiten Jahr der Nutzung 89 Cent jährlich, wobei das für die meisten europäischen Android-Anwender nicht galt: Sie konnten WhatsApp bereits kostenlos nutzen. Nun soll das Bezahl-Abo komplett wegfallen.