"Seit meine Kinder größer sind, habe ich mehr Zeit, die Übungen zu machen", so Michelle. Sie sei absolut sportverrückt und liebe, was sicher niemanden mehr dank ihrer berühmt-berüchtigten Oberarme wundert, Übungen die die Armmuskulatur trainieren und zwar, "weil man da schnell sieht, was man erreicht".

Michelle war

zwar öffentlich wegen der Entblössung ihrer Oberarme gescholten worden, es hiess nackte Arme ziemten sich nicht für eine Präsidentengattin, doch sie löste damit auch einen Trend zum Oberarmtraining bei Frauen aus.

Und dann verriet sie im Interview noch etwas was ihre eiserne Disziplin erahnen lässt, denn ihr Training beginnt sie morgens um 4.30 Uhr. Da sei es ihr gegönnt das sie sich häufiger ein Stückchen Kuchen gönnt, weil die Küche im Weissen Haus so exzellent ist. "Wir haben tolle Bäcker", schwärmte sie. "Wenn du gerne Kuchen isst, dann gibt es jeden Tag Kuchen - zu jeder Mahlzeit. Für mich geht es darum, mir Grenzen zu setzen. Das hat eine Weile gedauert, aber inzwischen klappt es ganz gut." Etwas was sicher nicht jedem gelingen würde.

Von strikten Verboten hält die 45-Jährige Mutter zweier Töchter jedoch nichts. "Bei uns zu Hause gibt es kein Fast-Food-Verbot. Ich möchte vielmehr, dass meine Kinder darüber nachdenken, was sie essen".